Gute Finanzlage

FAZ: Krankenkassen mit 1,5 Milliarden Euro Überschuss

Die gesetzlichen Krankenkassen stehen finanziell im Moment recht gut da, auch wenn die Lage je nach Kassenart unterschiedlich aussieht. AOK-Vorstand Litsch warnt jedoch davor, von der Gegenwart auf die Zukunft zu schließen.

Krankenkasse© Marco2811 / Fotolia.com

Berlin – Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenversicherung hat sich im Sommer nochmals verbessert. Ende September wiesen die 117 gesetzlichen Krankenkassen einen Überschuss von knapp 1,5 Milliarden Euro aus, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstag) unter Berufung auf Daten der Krankenkassen berichtet. Sie hätten ihren Überschuss von 600 Millionen Euro aus dem ersten Halbjahr im dritten Quartal damit mehr als verdoppelt.

Ersatzkassen haben den größten Überschuss

Allerdings ist die Finanzlage je nach Kassenart sehr unterschiedlich. Mit 757 Millionen Euro weisen laut Zeitung die Ersatzkassen den höchsten Überschuss aus. Die Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK) folgen mit 558 Millionen Euro. Die Knappschaft nannte ein Plus von 124 Millionen Euro, und auch die Betriebskrankenkassen erwarteten ein leicht positives Ergebnis. Nur die Innungskassen rutschen demnach leicht ins Defizit.

Warnung: Nicht auf die Zukunft schließen

Als Grund für die positive Entwicklung wurden den Angaben zufolge die verhaltene Entwicklung der Ausgaben genannt. Der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, warnte im Gespräch mit der Zeitung davor, von der derzeit guten Lage auf die Zukunft zu schließen: "Wir stellen uns auf starke Ausgabenschübe im nächsten Jahr ein, erst dann werden die vielen kostspieligen Reformen durchschlagen."

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Zuzahlung

    Zusatzbeitrag jetzt bei allen gesetzlichen Kassen

    Erstmals verlangen 2017 alle gesetzlichen Krankenkassen einen Zusatzbeitrag. Der Beitragssatz liegt damit zwischen 14,9 und 16,4 Prozent. Zum Jahreswechsel hat etwa jede vierte Kasse die Beitragssätze erhöht.

  • Krankenkasse

    Kliniken: Betrug der Krankenkassen muss geklärt werden

    Den Krankenkassen wird vorgeworfen, Ärzte dazu zu treiben, möglichst zahlreiche Diagnosen ihrer Patienten zu dokumentieren. Denn dann bekommen die Kassen mehr Geld. Geht es hierbei um Betrug?

  • Krankenkasse

    AOK schreibt 110 Millionen Euro Verlust

    Bei der AOK kam es im zweiten Quartal des laufenden Jahres zu größeren Verlusten. Obwohl die gesetzliche Krankenversicherung aus dem ersten Quartal noch mit einem Plus von 36 Millionen Euro hervorging, zeigt die Bilanz nun ein deutliches Minus.

  • Krankenversicherung

    Gesetzliche Kassen unterscheiden sich stark

    Einheitliche Beiträge, vorgeschriebene Leistungen – alles gleich bei den gesetzlichen Krankenkassen? Keineswegs: Zusatzangebote, wie beispielsweise Mehrleistungen, Wahltarife oder auch Schulungen, können bei der Wahl des Versicherers entscheidend sein.

Top