Terminhinweis

Fachveranstaltung: Einsatzmöglichkeiten von Geothermie für Strom- und Wärmeerzeugung

Die aktuellen Entwicklungen der geothermischen Nutzung stehen im Mittelpunkt einer Fachveranstaltung, die am 17. September in Essen stattfindet. Dabei konzentriert sich die Veranstaltung auf innovative Technologien und Möglichkeiten für die Versorgung von Einzelgebäuden mit Wärmeenergie und Klimakälte sowie die Erschließung von Siedlungsgebieten.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Geothermie (Erdwärme) kann in einigen Bereichen bereits mit herkömmlichen Technologien konkurrieren. In Deutschland sind es bisher etwa 500 Megawatt, die geothermisch zur Wärmeversorgung oder Klimatisierung von Gebäuden eingesetzt werden. Erfahrungen mit innovativen geothermischen Heizzentralen gibt es z. B. in Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern oder in Erding und Straubing in Bayern. Dort werden Wohneinheiten mit Wärme aus tiefen Gesteinsschichten versorgt.

Die aktuellen Entwicklungen der geothermischen Nutzung stehen im Mittelpunkt einer Fachveranstaltung, die am 17. September in Essen stattfindet. Dabei konzentriert sich die Veranstaltung auf innovative Technologien und Möglichkeiten für die Versorgung von Einzelgebäuden mit Wärmeenergie und Klimakälte sowie die Erschließung von Siedlungsgebieten mit geothermischer Energie. Spezielle Anwendungen wie die Kälte- und Wärmespeicherung, die Beheizung und Enteisung von Verkehrsflächen oder die energetische Nutzung von Gruben und Tunneln sind mit eigenen Beiträgen vertreten. Ein weiterer Vortrag widmet sich der behördlichen Genehmigungspraxis. In 2002 soll in Deutschland auch mit ersten Projekten zur Erzeugung geothermischen Stroms begonnen werden. Der Abschlussvortrag stellt die Technologien und Perspektiven vor.

Die Veranstaltung wendet sich an Planer, Architekten, Bauträger, Fachingenieure, Entscheidungsträger in Kommunen, Verwaltungen und Energieversorgungsunternehmen, Heizungs- und Installationshandwerk, Mitarbeiter in Verbänden und Behörden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Bayern stimmt Verkauf von 13 Innkraftwerken zu

    Die bayerische Staatsregierung hat dem Verkauf der 13 Innkraftwerke von der E.ON Wasserkraft AG an das größte österreische Elektrizitätsunternehmen Verbund zugestimmt. Wie die Staatskanzlei am Sonntag mitteilte, habe Bayern der Übertragung der Wasserrechte zugestimmt.

  • Energieversorung

    Bundesregierung will Geothermie vorantreiben

    Geothermie könne künftig einen wichtigen Beitrag zu einer zukunftsfesten und umweltfreundlichen Energieversorgung leisten. Daher will die Bundesregierung die Nutzung der tiefen Erdwärme stärker vorantreiben. Bis 2020 sollen demnach rund 50 Geothermiekraftwerke gebaut werden.

  • Energieversorung

    Solarsiedlungen und Wärmepumpen heizen Essen ein

    Vom 12. bis 16. März findet in Essen die SHK-Fachmesse statt, auf der die Landesinitiative Zukunftsenergien die Solarsiedlungen NRW und den "Wärmepumpen-Marktplatz NRW" vorstellt. In Halle 1 auf Stand 132 friert Allwetter-Schneemann Frosti für die Wärmepumpen. Beim NRW-Städtebauministerium in Halle 2 Stand 416 gibt es Infos zu den Solarsiedlungen.

  • Stromtarife

    VBEW: Erdwärme kann Kernkraft nicht ersetzen

    Die bayrischen Energieversorger widersprechen einer Behauptung der Gründen, Erdwärme könne in Bayern die Kernkraft ersetzen. Das sei schlichtweg falsch.

  • Energieversorung

    Konsens zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung

    Gestern haben Energiewirtschaft und Bundesregierung die Vereinbarung zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung unterzeichnet. Wir veröffentlichen das Schriftstück in der Originalversion.

Top