Vormerken

Fachtagung: "Energiewende - Atomausstieg und Klimaschutz"

Das Bundesumweltministerium veranstaltet gemeinsam mit der Forschungsstelle für Umweltpolitik (FFU) der Freien Universität Berlin am 15. und 16. Februar 2002 eine Fachtagung zum Thema "Energiewende - Atomausstieg und Klimaschutz" im Deutschen Architektur Zentrum, Berlin.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Vereinbarung zur Beendigung der Atomenergienutzung in Deutschland stellt zweifellos - gerade auch im internationalen Kontext - eine energiepolitische Zäsur dar. Die Gestaltung der Energiewende vom fossil-nuklearen zu einem solar-effizienten Zeitalter wird damit zu einer zentralen Aufgabe der deutschen Energiepolitik im 21. Jahrhundert. Mittelfristig geht es dabei um die Frage, wie die klimaschutzpolitischen Herausforderungen ohne Atomenergie bewältigt werden können. Für die energiepolitischen und -wirtschaftlichen Akteure ergibt sich daraus die Notwendigkeit und Chance, ihre Positionen und Strategien neu zu bestimmen.

Das Bundesumweltministerium veranstaltet gemeinsam mit der Forschungsstelle für Umweltpolitik (FFU) der Freien Universität Berlin am 15. und 16. Februar 2002 eine Fachtagung zum Thema "Energiewende - Atomausstieg und Klimaschutz" im Deutschen Architektur Zentrum, Berlin. Umweltminister Jürgen Trittin, der Vorstandsvorsitzende der E.ON Energie AG, Dr. Hans-Dieter Harig, und weitere Vertreter aus Energiepolitik, -wirtschaft und der Wissenschaft diskutieren über die energiepolitische Zukunft ohne Atomenergie. Die Tagung widmet sich in einem Panel den aktuellen Entsorgungsfragen, die mit der Ausstiegsvereinbarung neu geregelt wurden. Ein weiteres Panel thematisiert konkrete Strategien einer Energiewende. Die Podiumsdiskussion am ersten Veranstaltungstag rückt den deutschen Atomausstieg in den internationalen Kontext.

Die Tagung wendet sich an Entscheidungsträger aus Energiepolitik und Energiewirtschaft, Vertreter von Umwelt- und Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften sowie Energie- und Umweltinitiativen. Weitere Informationen unter www.fu-berlin.de/ffu/.

Das könnte Sie auch interessieren
Top