Terminhinweis

Fachkonferenz: "EVU zwischen Versorgungssicherheit und Kostendruck"

Netznutzungsentgelte, Regelenergie, Bilanzkreismanagement, Asset Management - diese und andere Themen werden im Rahmen der EUROFORUM-Veranstaltung, die am 25. und 26. Juni in Düsseldorf stattfindet, thematisiert. Referenten aus Politik und Wirtschaft informieren über Strategien und Maßnahmen im liberalisierten Energiemarkt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Am 25. und 26. Juni findet im Düsseldorfer Hotel Radisson SAS die EUROFORUM-Fachkonferenz "Energieversorgungsunternehmen zwischen Versorgungssicherheit und Kostendruck" statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Konsequenzen der VV II plus vorgestellt sowie offene Fragen des Liberalisierungsprozesses thematisiert. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Kostensenkungspotenziale im Netz durch eine Optimierung von Prozessen durch Asset Management. Die Optimierung von Regelenergie und Bilanzkreisabwicklung sind ein weiteres Thema.

Die Ausgangssituation ist klar: Seit der Liberalisierung des Energiemarkts sanken die Preise für große industrielle Abnehmer um rund ein Drittel, rund 1,5 Millionen private Haushalte haben den Stromversorger gewechselt. Nicht zuletzt nimmt der Handel über Strombörsen stetig zu. Die veränderten Rahmenbedingungen erfordern neue Antworten, darunter Kosteneinsparungen in den Bereichen Stromerzeugung und Stromgroßhandel - und eben hier muss die Energiewirtschaft einerseits Versorgungssicherheit gewährleisten, andererseits dem Kostendruck standhalten. Die Fachkonferenz will über entsprechende Maßnahmen und Strategien informieren.

Das Programm in der Kurzübersicht: Die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen des Netzzugangs zeigt Heiner Bruhn (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) auf. Erfahrungen mit Asset Management stellt Dr. Alexander Montebaur (Elektrizitätswerke Wesertal) vor. Über Netznutzungsentgelte spricht Dr. Peter Birkner (Lech-Elektrizitätswerke AG). Die Auswirkungen der VV II plus auf die Netzstruktur beschäftigt Dr. Andreas Cerbe (HEW Hamburgerische Electricitäts-Werke AG). Über Marktplätze und Preismodelle bei der Regelenergie spricht Dr. Peter Stelzner (RWE Net AG). Frank Zeeb (EnBW Transportnetze AB) thematisiert die Abrechnung von Regelenergie. Weitere Vorträge sind dem Programm zu entnehmen.

Informationen sind erhältlich bei: EUROFORUM Deutschland GmbH, Silvia Kuwatsch, Prinzenallee 3, 40549 Düsseldorf, Telefon: 0211-9686-3435, Telefax: 0211-9686-4435, E-Mail: silvia.kuwatsch@euroforum.com.

Weiterführende Links
  • Das gesamte Programm finden Sie im Internet unter:
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Index

    Stellenabbau bei RWE & Co.: Tausende Jobs fallen weg

    Den deutschen Energieversorgern RWE, Eon und EnBW geht es an den Kragen und damit auch seinen Angestellten. Bei allen drei Unternehmen stehen Sparmaßnahmen an, die unter anderem Stellenstreichungen und Gehaltskürzungen nach sich ziehen.

  • Stromnetz Ausbau

    Kartellamt leitet Missbrauchsverfahren gegen Bewag ein

    Das Bundeskartellamt will auch im Zuge der geplanten Neuregelung des Energiewirtschaftsgesetzes ein Zeichen als verlässlicher Wettbewerbshüter setzen: Aus diesem Grund hat die Behörde ein Verfahren gegen den Berliner Versorger und Netzbetreiber Bewag eingeleitet. Erste Ermittlungen hätten ergeben, dass die Netznutzungsentgelte um 25 Prozent überhöht sind.

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

  • Stromnetz Ausbau

    Schröder zu Vattenfall: Wichtiger Schritt auf Weg der Neuordnung

    Bundeskanzler Gerhard Schröder hat am 22. Mai auf der Konferenz der Vattenfall Europe AG in Berlin von einem "wichtigen Schritt auf dem Weg der Neuordnung der Energiewirtschaft in Deutschland und Europa" gesprochen. Nachfolgend veröffentlichen wir seine Rede in der Originalversion.

Top