EnergieSpecial

Experten beantworten Fragen rund ums Energiesparen

Am 24. August können sich Bürger über Energiesparmöglichkeiten im Haushalt informieren. Bei dem von der Energieagentur NRW und dem CallNRW veranstaltetem EnergieSpecial beantworten fachkundige Experten per Telefon, Chat und E-Mail Verbraucherfragen in diesem Bereich.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - In jedem Haushalt gibt es Potentiale, um Energie einzusparen und die Stromrechnung dauerhaft zu senken. "Allein durch die konsequente Vermeidung von Stand-by-Verbräuchen kann die Stromrechnung um zehn Prozent gesenkt werden", erklärt NRW-Energieminister Dr. Axel Horstmann. In vielen Fällen könne aber auch durch energieeffiziente Beleuchtung und Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik oder Computer gespart werden.

Darum ist nun unter dem Motto "Clever knausern - Energie sparen im Haushalt" ein EnergieSpecial geplant. Es unterstützt die "Initiative Energieeffizienz", die im Auftrag des NRW-Energieministeriums von der Energieagentur NRW umgesetzt wird. Morgen geben daher Experten Tipps und Infos zum energiesparenden Umgang mit Elektro- und Haushaltsgeräten. Sie kennen sich zudem mit der Vielfalt der Energielabel und den Energieeffizienzklassen bei Haushaltsgeräten aus und geben wertvolle Ratschläge, um den Stromverbrauch im Haushalt dauerhaft zu senken. Auch Fragen zur Stromrechnung werden beantwortet.

Wiebke Ahrens (Initiative Energieeffizienz), Andreas Mucke (Wuppertaler Stadtwerke), Rolf Meurer (Fachverband Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW) und Tom Wallbaum (Energieagentur NRW) werden für die Fragen der Bürger zur Verfügung stehen. Die Experten sind zwischen 16 und 18 Uhr per Telefon unter der Nummer 01803-100111 erreichbar. Zur gleichen Uhrzeit können auch im Chat unter www.chatnrw.de Fragen gestellt werden. Per E-Mail kann man bei info@callnrw.de Auskunft erhalten.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Wäsche waschen

    Wo die größten Stromfallen in Familien lauern

    Wo liegen die größten Kostenfallen - in der Küche, der Fernsehecke oder im digital aufgerüsten Kinderzimmer? Eine typische Familie in Deutschland mit zwei Kindern verbraucht pro Jahr im Schnitt fast 5.700 Kilowattstunden Strom. Dabei entfallen allein auf die elektrischen Geräte rund 4.500 Kilowattstunden.

  • Strom sparen

    Energieeffizient durch die 101. Tour de France

    Der jährliche Stand-by-Verbrauch von drei Haushalten entspricht dem Energiebedarf, den die Radrennfahrer auf einer Etappe der Tour de France benötigen. Aus diesem Grund rät die Initiative Energie-Effizienz, Fernseher & Co. richtig auszuschalten, wenn sie nicht mehr in Gebrauch sind.

  • Energieversorung

    Tipp: Vor der Urlaubsreise Stecker ziehen

    Auf die knapp 38,9 Millionen deutschen Haushalte hochgerechnet könnten während eines zweiwöchigen Urlaubs bis zu 170 Millionen Euro eingespart werden, wenn unnötiger Stromverbrauch vermieden würde. Die Initiative Energieeffizienz rät daher: Bei allen Elektrogeräten Stecker ziehen!

  • Energieversorung

    Gerätepark von Jugendlichen lässt die Stromrechnung steigen

    MP3-Player, Digitalkamera, Handy, Fernseher, PC - die Jugendlichen in Deutschland verfügen über diverse elektronische Geräte, die zu einer Erhöhung der Stromkosten im elterlichen Haushalt führen können. Denn: Obwohl Stand-By als Kostentreiber bekannt ist, werden die Geräte zum Teil nicht richtig ausgeschaltet.

Top