Wettbewerbsfähiger werden

Evonik will mehr sparen und Stellen abbauen

Der Chemie- und Energiekonzern Evonik will wettbewerbsfähiger werden. "Bis zum Jahr 2012 wollen wir weitere 500 Millionen Euro sparen und zwar nachhaltig", sagte Evonik-Chef Klaus Engel der "Rheinischen Post". Das werde nicht ohne Verzicht auf Aufgaben gerade im Verwaltungsbereich gehen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf/Essen (ddp/red) - Es sei aber noch zu früh zu sagen, wie viele Stellen in Deutschland wegfallen werden. Bereits in diesem Jahr werde der Konzern über 300 Millionen Euro und damit mehr als geplant sparen.

Die Lage in der wichtigsten Sparte von Evonik, der Chemie (früher: Degussa), beginne sich zu stabilisieren. "Aber auf niedrigem Niveau", sagte Engel. "Die Anzahl unserer Mitarbeiter in Kurzarbeit ist von 3700 in der Spitze auf weniger als die Hälfte zurückgegangen." Durch Kurzarbeit habe Evonik allein im ersten Halbjahr 15 Millionen Euro an Personalkosten gespart.

Top