Zielsetzung

Europas Städte wollen 80 Prozent weniger CO2 ausstoßen

Die europäischen Metropolen wollen ihren Kohlendioxid-Ausstoß bis zum Jahr 2050 um sage und schreibe 80 Prozent reduzieren. Bei der Halbjahreskonferenz des Metropolenverbundes Metrex haben sich Vertreter von 30 Großstadtregionen auf die Umsetzung dieses Ziels verständigt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (dapd/red) - Dies teilte der Veranstalter zum Abschluss der Konferenz am Freitag in Hamburg mit. Bei der Tagung wurde auch bekannt gegeben, wie stark jede einzelne Region nach derzeitigen Erkenntnissen ihren künftigen Ausstoß verringern kann.

Welche Maßnahmen getroffen werden sollen

Dabei lag Oslo mit 99 Prozent weniger CO2-Emissionen auf dem ersten Platz, Schlusslicht war Porto mit 45 Prozent. Frankfurt am Main, Stuttgart und Hamburg belegten mit Werten zwischen 73 und 86 Prozent Plätze im vorderen Mittelfeld. Nun sollen die gewonnenen Erkenntnisse in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Dazu gehören etwa ein höherer Anteil erneuerbarer Energien und eine Steigerung der Elektromobilität.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Auspuff

    CO2-Grenzwerte könnten Autos bis zu 40 Prozent verteuern

    Die Ziele der Europäischen Kommission zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes könnten Autos deutlich teurer werden lassen. Zumindest bei BMW geht man davon aus, dass beim heutigen Stand der Technik bis zu 40 Prozent höhere Kosten bei der Herstellung entstünden. Auch in punkto Elektroautos zeigte man sich in München skeptisch.

  • Hochspannungsleitung

    Mini-Kraftwerke sollen zwei Atommeiler ersetzen

    172 Wohnungen in Celle werden seit Mittwoch mit Strom und Wärme von so genannten Zuhause-Kraftwerken versorgt. Diese gelten als besonders effizient; überschüssiger Strom wird ins Netz eingespeist. VW und Lichtblick wollen insgesamt 100.000 solcher Anlagen bauen und damit zwei Atomkraftwerke ersetzen.

  • Strom sparen

    SkySails - Zugdrachen lassen schwere Frachter segeln

    Wind ist auf hoher See besonders stark – nicht umsonst werden Windparks nicht nur aus ästhetischen Gründen gern "offshore", also vor den Küsten, errichtet. Die Firma SkySails hat ein Konzept entwickelt, mit dem auch schwere Frachtschiffe mit Windkraft angetrieben werden können.

  • Strom sparen

    EU will CO2-Ausstoß von Autos realitätsnäher messen

    Die Europäische Union zieht Konsequenzen aus der jahrelangen Diskussion um zu niedrige Angaben über den CO2-Ausstoß von Autos. Ein Sprecher der EU-Kommission sagte den "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstagsausgabe), das bisherige Testverfahren werde "vor Ende des Jahres 2013" überarbeitet.

Top