Europäisches Energieforum: Deregulierung, Privatisierung, grenzüberschreitender Zugangs- und Großhandelsmarkt

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Am 22. und 23. Mai 2000 findet das Europäische Elektrizitätsforum des "Center for Business Intelligence" (CBI) in Washington, DC, statt. Die schnelle Deregulierung und Liberalisierung des europäischen Energiemarktes eröffnet erhebliche Möglichkeiten. Achtzig Prozent des Energiemarktes in Europa wird für den Wettbewerb im Einzelhandel bis zum Jahre 2003 offen sein und wird dadurch mehr als 80 Milliarden Dollar für die neue Generation einbringen.


Die Themen des Energieforums: Die Auswirkung der Elektrizitäts-Direktive, die Erweiterung der zusammengeschalteten Elektrizitätssysteme, das Steuer- und Subventionssystem, das auf den neuen Wettbewerbsmarkt abgestimmt ist, die Rechtsstellung der Liberalisierung in Hauptmärkten der Energieversorgung in Europa und die Entwicklung von erfolgreichen Projekten erneuerbarer Energie. Außerdem wird der Frage nachgegangen, wie europäische gemeinwirtschaftliche Nutzungsbetriebe sich auf den internationalen Wettbewerb umstellen.


Des weiteren gibt es Vorträge zu verschiedenen Themen, gehalten von Vertretern der Amsterdam Power Exchange, der Deutschen Gesellschaft für die Förderung für Windenergie (FGW), der RWE AG, der Sempra Energy Europe GmbH, der Union for the Coordination of the Transmission of Electricity (UCTE)und der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW). Im Angebot ist auch ein grundlegendes Seminar: Power Trading and Risk Management in Europe - Evaluate Opportunities, Establish Trading Activities and Deliver Value.


Mehr informationen gibt es bei Luci Santillo, Telefon: (USA) 781-939-2412 und E-Mail: l.santillo@cbinet.com.

Das könnte Sie auch interessieren
Top