Europäischer Strommarkt 2000: Mehr Kernenergie in der EU

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Stromversorger in der Europäischen Union (EU) steigerten 2000 die Produktion ihrer Kernkraftwerke um zwei Prozent auf etwa 828 (1999: 811) Milliarden Kilowattstunden. Das war etwa ein Drittel der gesamten Netto-Stromproduktion im EU-Strommarkt, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen.


Frankreich hatte 2000 mit 79 Prozent wieder die höchste Stromproduktion aus Uran unter den acht EU-Ländern mit Kernkraftwerken. Es folgten Belgien mit 54, Schweden mit 39 und Finnland mit 31 Prozent. Deutschland lag im EU-Mittel: 30 Prozent der gesamten Stromproduktion stammte 2000 aus Kernenergie. In Spanien betrug der Anteil 28, in Großbritannien 25 und in den Niederlanden vier Prozent. Im EU-Nachbarland Schweiz stellte die Kernenergie mit etwa 25 Milliarden Kilowattstunden etwa 38 Prozent der Stromproduktion. Die EU-Beitrittsstaaten Litauen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn weisen 20 bis 70 Prozent Kernenergie-Anteil aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Top