Kompetenzverbund

Europäische Windenergieforscher schließen sich zusammen

Die vier führenden europäischen Forschungsinstitute im Windenergiebereich haben sich in der letzten Woche zur European Academy of Wind Energy zusammengeschlossen. Ziel ist es, Forschung und Lehre im Europäischen Forschungsraum besser zu koordinieren und gemeinsam im Forschungs- und Bildungsmarkt aufzutreten.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Auf Initiative des hessischen Solarinstituts ISET wurde letzte Woche in Delft die European Academy of Wind Energy (EAWE) gegründet. Der Kompetenzverbund ist ein Zusammenschluss der vier führenden europäischen Forschungsinstitute auf diesem Gebiet sowie der mit den jeweiligen Instituten eng verbundenen Universitäten. Der Verbund repräsentiert dabei insgesamt über 80 Prozent der europäischen Forschungskapazitäten im Windenergiebereich.

Ziel dieser elf Forschungseinrichtungen und Universitäten aus Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Griechenland ist es, Forschung und Lehre im Europäischen Forschungsraum besser zu koordinieren und gemeinsam im Forschungs- und Bildungsmarkt aufzutreten. "Durch die gemeinsame Doktorandenausbildung, Austausch von Fachpersonal, internationale Trainingsmaßnahmen und arbeitsteilige Forschungsprojekte soll dieses Netzwerk mit dazu beitragen, dass die europäische Windenergieindustrie ihren Spitzenplatz auf dem boomenden Weltmarkt für Windenergietechnik weiter ausbauen kann", erläutert Prof. Jürgen Schmid, Vorstandsvorsitzender des ISET, bei seinem Eröffnungsvortrag anlässlich des Festakts zur Gründung der European Academy of Wind Energy.

Weiterführende Links
Top