Statistik

Europäische Erzeugerpreise um 0,1 Prozent gesunken

Die Energiepreise in der Europäischen Union haben sich im Vergleich zum vergangenen Monat um 3,7 Prozent erhöht, die Erzeugerpreise sind allerdings um 0,1 Prozent gesunken. Die deutlichsten Preissteigerungen verbuchten Schweden (plus 8,4 Prozent), die Niederlande (plus 5,7 Prozent) und Luxemburg (plus 4,9 Prozent).

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Erzeugerpreise der Industrie in der Europäischen Union sind im Juni 2003 gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent gesunken. Dies geht aus jüngsten Schätzungen von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, hervor. Im Vormonat Mai 2003 waren die Erzeugerpreise der Industrie um 0,4 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat stieg der Erzeugerpreisindex im Juni 2003 um 1,5 Prozent.

Die Energiepreise erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,7 Prozent. Ohne den Energiesektor waren die Preise der Industrie um 0,9 Prozent höher als im Juni des Vorjahres. Die Preise für Verbrauchsgüter stiegen um 1,4 Prozent. Für Gebrauchsgüter stiegen die Preise um ein Prozent. Für Vorleistungsgüter erhöhten sich die Preise um 0,9 Prozent, während die Preise der Investitionsgüter um 0,2 Prozent anstiegen.

Die Erzeugerpreise der Industrie waren im Juni 2003 in allen Mitgliedstaaten, für die Daten vorlagen, höher als ein Jahr zuvor. Die deutlichsten Preissteigerungen verbuchten Schweden (plus 8,4 Prozent), die Niederlande (plus 5,7 Prozent) und Luxemburg (plus 4,9 Prozent). Die geringsten Preisanstiege verzeichneten dagegen Finnland (plus 0,6 Prozent), Belgien, Portugal und das Vereinigte Königreich (alle plus 0,8 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Straßenverkehr

    Europavergleich: Hier steigt der Preis für Immobilien

    Ein kleines Haus irgendwo in Europa – davon träumen viele Deutsche, schließlich sind es auch die Kosten für eine Unterkunft, die das Reisen so teuer machen.

  • Smartphone Tarife

    Blauworld: Neue Datenflat und Allnet-Option fürs Ausland

    Ab dem 1. April bietet Blauworld eine neue Tarifoption für günstigere Auslandstelefonate. Mit der in der Allnet-Option 400 enthaltenen Inklusivminuten kann man alle deutschen Netze sowie in 19 weitere Länder telefonieren. Außerdem gibt es eine neue Datenflat.

  • telefonieren

    Ventelo: Auslandsauskunft jetzt für 27 Länder

    Die Auslandsauskunft 11823 der QSC-Tochter Ventelo hat Zuwachs bekommen. Für zwölf Länder mehr als bisher sind jetzt Auskünfte möglich. Ein Weiterverbinden wird nach wie vor nicht angeboten.

  • Telefontarife

    Rabatte: Äakus AG startet Aktion 20

    Der Festnetz- und Internetprovider Äakus hat eine neue Aktion gestartet. In 20 Länder wurden die Preise um 20 Prozent gesenkt, zudem gibt es ab sofort 20 Prozent mehr Kapazitäten bei den xxl-Surf-Einwahlnummern.

  • Strompreise

    Treibhausgase: Der Trend zeigt in die falsche Richtung

    Zwischen 2000 und 2010 sollen die Treibhausgasemissionen laut der UNO weltweit um durchschnittlich 17 Prozent ansteigen - und auch in der EU können zehn von 15 Mitgliedstaaten ihren vereinbarten Anteil am Stabilisierungsziel für Treibhausgase nicht erfüllen. Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien informiert mittels einer Übersicht.

Top