Weitere Lieferwege ausbauen

EU will Energieabhängigkeit von Russland abbauen

Aufgrund der Kaukasus-Krise ist die EU bestrebt, ihre starke Anhängigkeit von russischen Gas- und Erdöllieferungen abzubauen. Der EU-Sondergipfel beauftragte am Montag die EU-Kommission in Brüssel zu prüfen, inwieweit die Zahl der Lieferanten und die Lieferwege ausgebaut werden können.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp/sm) - "Die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, dass Europa seine Bemühungen im Bereich der Sicherheit der Energieversorgung stärken muss", hieß es dazu weiter in der Abschlusserklärung des Gipfels. Derzeit bezieht die Europäische Union 42 Prozent ihrer Gas- und 33 Prozent ihrer Ölimporte aus Russland.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steigende Stromkosten

    Strompreis steigt schneller als Inflationsrate

    Sowohl Gas- als auch Strompreis steigen in Deutschland schneller als die Inflationsrate. Die EU-Kommission vermutet gleich mehrere Ursachen für die Preisentwicklung. Auch auf Seiten der Unternehmen ist das Thema interessant: Deutsche Firmen zahlen deutlich mehr für Energie als in anderen Ländern.

  • Stromnetz Ausbau

    EU-Pläne könnten Energieversorger unter Druck setzen

    Sollten die Energieeffizienz-Pläne der EU-Kommission verabschiedet werden, könnten nach Auffassung von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler kleine und mittlere Energieversorger in Bedrängnis geraten, da sie jährlich 1,5 Prozent ihres Absatzes einsparen sollen. Die Bundesregierung hat zu den Plänen bislang nicht eindeutig Stellung bezogen.

  • Stromtarife

    Zeitung: Neuer Klimaschutz erhöht Strompreise

    Auf die deutschen Verbraucher kommen nach einen Pressebericht höhere Stromkosten zu. Neue EU-Forderungen zum Klimaschutz steigern den Strompreis um etwa zehn Prozent, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" aus einem Vermerk des Bundeswirtschaftsministeriums.

  • Strompreise

    EU: Erdgasrichtlinie soll vor Abhängigkeit schützen

    Die EU sollte aus dem "Gasstreit" zwischen Russland und der Ukraine vorallem eines lernen: Die Importabhängigkeit von nur einem Marktteilnehmer muss verringert werden. Das soll durch die Umsetzung der "neuen" Gasrichtlinie bis Mai 2006 geschehen, wie die Kommission nun erneut betonte.

  • Strompreise

    Fortsetzung der Diskussion um Atomenergie

    Die Diskussion um den Einsatz der Atomenergie hält unvermindert an. Während CDU-Generalsekretär Pofalla und der stellvertretende SPD-Vorsitzende Beck auf den bestehenden Koalitionsvertrag verweisen, gibt es weiterhin Stimmen, die sich für eine mögliche Laufzeit-Verlängerung aussprechen. Eine Zusammenfasung.

Top