Kaum Unterbrechungen

EU-Strommarkt: Deutsche Stromnetze besonders sicher

15 Minuten mussten deutsche Stromkunden im Jahr 1999 durchschnittlich einen Stromausfall hinnehmen. Damit liegt Deutschland an der Spitze was die Netzsicherheit angeht. Auf dem zweiten Platz folgen die Niederlande.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die deutschen Stromkunden müssen im statistischen Mittel mit 15 Minuten Stromausfall im Jahr rechnen. Deutschland ist damit unter den verglichenen Ländern die zuverlässigste Netzregion im EU-Strommarkt. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach jüngsten Angaben für 1999.

Die Niederlande lagen beim Vergleich der Versorgungssicherheit auf Platz zwei: Die Kunden mußten dort im Durchschnitt jährlich 25 Minuten ohne Strom auskommen. In Frankreich habe der Vergleichswert 1999 - ohne die Unterbrechungen durch Sturmschäden - 57 Minuten betragen. Es folgten Großbritannien mit 63, Schweden mit 152 und Italien mit 191 Minuten Stromausfall je Kunde. Die hohe Versorgungssicherheit in Deutschland sei vor allem das Ergebnis der Investitionen in Netze und Leittechnik. Pro Jahr fließt, so VDEW, mit fünf Milliarden DM etwa die Hälfte der Investitionen deutscher Stromversorger in die Netze.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Verbraucherschützer: Netzentgelte müssen transparenter werden

    Die Netzentgelte kosten Stromkunden rund 240 Euro im Jahr. Experten zufolge könnte der Betrag um etwa ein Zehntel geringer ausfallen. Das Problem: Die Zusammensetzung der Netzkosten ist intransparent, nur die Regulierungsbehörden wissen darüber Bescheid, wie genau die Netzbetreiber rechnen.

  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Stromnetz Ausbau

    Außenhandel: Leichter Exportüberschuss bei Strom

    22 Milliarden Kilowattstunden Strom hat die deutsche Stromwirtschaft im ersten Halbjahr 2001 exportiert. Das ist ein Zuwachs von vier Prozent. Importiert wurde hingegen 14 Prozent weniger.

  • Festnetzanschluss

    Telekom verteuert Telefonate in ausländische Handy-Netze

    Der Bonner TK-Konzern hat bereits zum 1. Oktober im Standarttarif und in den Optionstarifen die Zuschläge in die europäischen Mobilfunknetze erhöht oder komplett neu eingeführt.

  • telefonieren

    Neuer Call-by-Call-Anbieter geht an den Start

    Ab dem heutigen Donnerstag bietet das Kölner TK-Unternehmen Telediscount unter der Vorwahl 0190035 bundesweit innerdeutsche und internationale Ferngespräche im Sekundentakt an.

Top