BEEP

EU-Projekt gestartet: Mehr Energieeffizienz in Osteuropa

Mit einem gemeinsamen Projekt wollen die EU-Mitgliedsstaaten die Energieeffizienz in Mittel- und Osteuropa erhöhen. Dabei geht es vor allem um den Know-how-Transfer zur Finanzierung von Effizienz-Projekten. Die EU-Beitrittskandidaten sollen von der Erfahrung der EU-Staaten profitieren und nach und nach die Energieeffizienz-Standards der EU übernehmen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mehr Energieeffizienz in Mittel- und Osteuropa – das ist Ziel des jetzt gestarteten EU-Projektes BEEP. BEEP steht für Bankable Energy Efficiency Projects und wird in Polen, Tschechien, der Slovakei, Bulgarien und Rumänien bankfähige Effizienz-Projekte entwickeln und umsetzen. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) koordiniert die Aktivitäten, weitere Partner sind neben Agenturen aus den genannten osteuropäischen Ländern auch Energieagenturen aus Österreich, Norwegen und Griechenland.

"Das Energieeinsparpotential in Mittel- und Osteuropa ist enorm. Mit BEEP wollen wir einen Beitrag leisten, dieses Potential schrittweise zu erschließen", sagt Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur. "Dabei geht es vor allem um den Know-how-Transfer zur Finanzierung von Effizienz-Projekten. Die EU-Beitrittskandidaten können so von der Erfahrung der EU-Staaten profitieren – und nach und nach die Energieeffizienz-Standards der EU übernehmen."

Dazu erstellen die Projektpartner zunächst eine Liste potentiell bankfähiger Effizienzprojekte in den fünf osteuropäischen Ländern. Diese Projekte müssen den Kriterien der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) entsprechen. Für je ein Projekt pro Land wird in der Folge ein Business- und Finanzplan erarbeitet. Gemeinsam suchen die Partner Investoren und verhandeln die Finanzierungspläne. Darüber hinaus erhalten mögliche Projektentwickler in Osteuropa Schulungen, um Finanzierungs- und Businesspläne eigenständig erarbeiten zu können. BEEP analysiert außerdem die Rahmenbedingungen für die Finanzierung von Effizienzprojekten in den jeweiligen Ländern. Die Ergebnisse werden abschließend als Leitfaden veröffentlicht und stehen so weiteren Staaten zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Fast jeder vierte Europäer ist von Armut bedroht

    Eurostat hat erneut untersucht, wie sehr Armut die Menschen in Europa betrifft. Demnach sind über 23 Prozent im vergangenen Jahr bedroht gewesen. Das geringste Risiko soll für die Menschen in Tschechien bestehen.

  • Geld

    Arbeitskosten so hoch wie seit Jahren nicht mehr

    Im ersten Quartal 2013 sind die Arbeitskosten in Deutschland um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen - das ist der höchste Wert seit der Wirtschaftskrise 2009.

  • Mobilfunk Tarife

    Roaming-Länderliste für o2 Loop erweitert

    Prepaid-Kunden von o2 Germany können mit ihrer Loop-Karte ab sofort auch in der Türkei mit dem Roaming-Direct-Verfahren telefonieren. Das bedeutet, der Kunde muss nicht mehr wie bisher auf einen Rückruf warten.

  • ISDN Telefonanschluss

    Studie: 40 Prozent aller Europäer sind online

    Mit einer neuen Studie präsentieren die IP-Vermarktungsgesellschaften in Europa und die RTL Group zum zweiten Mal eine umfangreiche Datensammlung zu den europäischen Internet-Märkten.

  • Telefontarife

    010012 startet Aktionswochen

    Die Düsseldorfer TK-Gesellschaft offeriert in den kommenden Wochen den Telefonkunden Sondertarife für insgesamt zehn Auslandsziele.

Top