Frischer Wind

EU-Präsident stellt neue Kommissare vor

Eine neue Mannschaft wird den designierten EU-Kommissions-Präsidenten Barroso unterstützen. Die für den Energiemarkt wichtigen Positionen besetzen künftig Günter Verheugen (Deutschland), Neelie Kroes-Smit (Niederlande), Laszlo Kovacs (Ungarn) und Stavros Dimas (Griechenland).

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Brüssel (red) - Der designierte Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso hat in dieser Woche angekündigt, welche Zuständigkeitsbereiche er den Mitgliedern seiner Mannschaft zugewiesen hat. Gleichzeitig hat er die Zuständigkeitsbereich zum Teil neu aufgeteilt. Betroffen sind insbesondere die Zuständigkeitsbereiche Verkehr und Energie, Landwirtschaft und Fischerei, Binnenmarkt und Steuern.

"Ich habe diese starke Mannschaft unter dem Gesichtspunkt zusammengestellt, dass wir effizient arbeiten und die uns selbst gesteckten Ziele erreichen können. Besonders wichtig für mich sind Teamfähigkeit und Engagement für das allgemeine Interesse Europas. Die Kommissare werden zusammenarbeiten und den EU-Bürgern greifbaren Nutzen bringen", erläuterte Barroso seine Entscheidung.

Die für den Energiemarkt wichtigen Positionen besetzen künftig Günter Verheugen (Deutschland), Neelie Kroes-Smit (Niederlande), Laszlo Kovacs (Ungarn) und Stavros Dimas (Griechenland). Verheugen, bisher für die EU-Erweiterung zuständig, wird Vizepräsident und Kommissar für Unternehmen und Industrie. Er soll zudem die Position der Kommission in Wettbewerbsfragen koordinieren. Kroes-Smit wird als Nachfolgerin von Mario Monti Kommissarin für Wettbewerbsfragen, der Ungar Kovacs soll das Amt des Kommissars für Energie und nukleare Sicherheit übernehmen. Stavros Dimas wird Kommissar für Umwelt. Margot Wallström (Schweden), bisher Kommissarin für Umwelt und Energie-Kommissarin, wechselt das Ressort. Sie wird künftig als Vizepräsidentin und Kommissarin für Institutionelle Beziehungen und Kommunikationsstrategie arbeiten.

Kommenden Freitag soll das Kollegium zum ersten Mal zu einer informellen Sitzung zusammenkommen. Vor dem 1. November muss es das Vertrauen und die Zustimmung des Europäischen Parlaments gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Smartphone Tarife

    Blauworld: Neue Datenflat und Allnet-Option fürs Ausland

    Ab dem 1. April bietet Blauworld eine neue Tarifoption für günstigere Auslandstelefonate. Mit der in der Allnet-Option 400 enthaltenen Inklusivminuten kann man alle deutschen Netze sowie in 19 weitere Länder telefonieren. Außerdem gibt es eine neue Datenflat.

  • Handytarife

    Mit Fonic auch ins Ausland für 9 Cent pro Minute telefonieren

    Ab Mittwoch kosten Gespräche vom Fonic-Handy in 50 häufig angewählte Länder nur noch 9 Cent pro Minute. Bislang ist der Preis mehr als zehn Mal so hoch - 99 Cent. Der Fonic-Vorstoß ist der erste seiner Art.

  • Hochspannungsleitung

    EU-Erzeugerpreise: Zum Vormonat unverändert, zum Vorjahr gestiegen

    Die industriellen Erzeugerpreise blieben im Juni sowohl in der Eurozone als auch im Wirtschaftsraum EU 25 im Vergleich zum Mai 2004 unverändert. Im Vergleich zu Juni 2003 erhöhten sich die Erzeugerpreise im Juni 2004 in der gesamten Industrie ohne den Energiesektor in der Eurozone um 1,9 Prozent und in der EU 25 um 2,0 Prozent.

  • Hochspannungsleitung

    VIK: Emissionshandel darf Industriestandort nicht weiter schwächen

    In Berlin findet derzeit eine Anhörung zum Gesetz über den Handel mit Treibhausgasemissionen statt. Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) vermisst im aktuellen Entwurf dazu Chancengleichheit für die deutsche Industrie im internationalen Wettbewerb. Deutsche Unternehmen seien daher bedroht.

  • Smartphone

    T-Mobile senkt einige Roaming-Preise

    Über die Feiertage erhalten T-Mobile-Kunden bei Gesprächen in viele Roaming-Netze Ermäßigungen von bis zu 50 Prozent. Dafür muss man sich allerdings gegen eine Gebühr von 4,95 Euro freischalten lassen.

Top