Niedrigere Stromrechnungen

EU-Kommission genehmigt Vereinbarungen über energiesparende Geschirrspüler

Der europäische Verband der Haushaltsgeräte-Hersteller will die Energieeffizienz insbesondere von Geschirrspülern und Wassererwärmern verbessern. Die EU-Kommission hat eine entsprechende Vereinbarung jetzt genehmigt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Generaldirektion Wettbewerb der Europäischen Kommission hat die Prüfung zweier Vereinbarungen, die vom europäischen Verband der Haushaltsgeräte-Hersteller (CECED) angemeldet worden waren, abgeschlossen. Sie sollen die Energieeffizienz der in der Europäischen Union vertriebenen Geräte verbessern. So verpflichten sich die Hersteller insbesondere, keine Geräte mit hohem Energieverbrauch mehr zu fertigen. Die Prüfung hat ergeben, dass die günstigen Auswirkungen der Vereinbarungen auf den Energieverbrauch und die Umwelt die restriktiven Wettbewerbswirkungen aufwiegen. Die Generaldirektion Wettbewerb der Kommission hat den Fall daher zu den Akten gelegt.

Bereits am 20. Juni 2000 hatte der CECED zwei Vereinbarungen angemeldet, die die Energieeffizienz der in der Europäischen Union für den Haushaltsgebrauch vertriebenen Geschirrspüler und Wassererwärmer durch gezielte Maßnahmen verbessern sollen. Die Unterzeichner verpflichten sich, keine Geräte mit hohem Energieverbrauch mehr zu fertigen oder in die Union einzuführen. Die Maßnahme wird bei elektrischen Wassererwärmern am 31. Dezember 2001 und bei Geschirrspülern am 31. Dezember 2003 in Kraft treten. Die Vereinbarung betrifft etwa ein Viertel der bis zu ihrem Abschluss auf den Markt gebrachten Geräte; dies entspricht den zusammengerechneten Märkten des Vereinigten Königreichs, der Benelux-Staaten und Spaniens. Die Unterzeichner verpflichten sich außerdem, bestimmte für die Gesamtheit der Beteiligten berechnete Energieeffizienzziele zu erreichen, die Verbraucher besser über die energiesparende Gerätenutzung zu informieren und die Entwicklung energiesparender Techniken zu fördern.

Die neuen elektrischen Wassererwärmer und Geschirrspüler sind objektiv leistungsfähiger und bringen dem Verbraucher niedrigere Stromrechnungen. Außerdem trägt ein geringerer Energieverbrauch indirekt zu den umweltpolitischen Zielen der Union bei.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Energiegipfel soll Strategie der kommenden Jahre klären

    Die Förderung von Ökoenergie, ein gemeinsamer Markt für Strom und Gas sowie die Sicherheit von Gasexporten aus dem Osten: Das Thema Energie beschäftigt die Europäische Union intensiv. Am Freitag startet in Brüssel eine Konferenz, die diverse strategische Fragen klären soll.

  • Strom sparen

    Koalition will ein europäisches "Top-Runner-Programm" für Energieeffizienz

    Das Top-Runner-Programm teilt jedes Produkt in verschiedene Untergruppen und setzt Effizienzziele für jede dieser Gruppen. Es fördere den technischen Fortschritt im Land und damit auch den Export, zwinge ausländische Anbieter zur Anpassung und vermeide so internationale Wettbewerbsverzerrungen für inländische Anbieter.

  • Hochspannungsleitung

    Wirtschaftsminister Müller: Energiepolitische Grundsätze und Perspektiven

    Auf einer Rede zu energiepolitischen Grundsätzen und Perspektiven bei der Friedrich-Ebert-Stiftung forderte Wirtschaftsminister Müller einen stärkeren Fokus auf Europa. Zudem sollten die bisherigen Erfolge in Deutschland nicht ins Gegenteil verkehrt werden.

Top