Streit um Konjunkturpaket

EU: Keine Einigung über Milliardenhilfen für Energieprojekte

Der EU-Gipfel ab Donnerstag in Brüssel muss den Streit um ein milliardenschweres Konjunkturpaket lösen, was unter anderem Investitionen in Energieprojekte vorsieht. Die europäischen Außenminister erzielten am Montag bei ihren Gipfelvorbereitungen nach Diplomatenangaben keine Einigung.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (afp/sm) - Die EU-Kommission will insgesamt fünf Milliarden Euro in Energieprojekte und schnelle Internetzugänge investieren und damit die Wirtschaft ankurbeln. Die Außenminister kritisierten einem Diplomaten zufolge die Auswahl der Projekte sowie die unsichere Finanzierung aus dem EU-Budget. Die tschechische Ratspräsidentschaft strebt noch diese Woche eine Einigung an. Nun müssen sich die Staats- und Regierungschefs auf ihrem Frühjahrsgipfel am Donnerstag und Freitag mit dem Thema befassen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Handykosten Ausland

    Kroes' Telekom-Reform verzögert sich

    Die von der EU-Kommission vorgeschlagene Reform des Telekommunikationssektors verzögert sich wohl bis Ende des Sommers. An der geplanten Abschaffung der Roaming-Gebühren will Neelie Kroes jedoch nichts ändern.

  • Hochspannungsmasten

    Europaweite Mindeststandards für Atomkraftwerke

    Die Europäische Union nimmt einen neuen Anlauf zur Erhöhung der Sicherheit von Atomkraftwerken. Die EU-Kommission schlug ein neues Gesetz vor, das europaweite Mindeststandards schaffen soll. Frühere Anläufe mit dem Thema Mindeststandards sind in den vergangenen Jahren schon gescheitert.

  • kostenlos telefonieren

    Berlin lehnt EU-Pläne für zentralen Superregulierer ab

    Die Bundesregierung lehnt die am Dienstag von der EU-Kommission vorgestellten Pläne für eine europaweit tätige Super-Regulierungsbehörde ab. Auch aus der Branche kommt Kritik. Doch solche Anbieter, die auch außerhalb Deutschlands arbeiten, bewerten die Vorschläge positiv.

  • Strompreise

    Eurelectric kritisiert EU-Richtlinienentwurf zu Energieeffizienz

    Der Dachverband der europäischen Elektrizitätswirtschaft Eurelectric kritisierte in einer öffentlichen Stellungnahme den Richtlinienentwurf der EU-Kommission zur Endenergieeffizienz und zu Energiedienstleistungen. Er stehe im Widerspruch zu den Grundsätzen des liberalisierten Elektrizitätsmarkts.

Top