Abschaltfunktion

Espressomaschinen: "Auto-off" hilft Energie sparen

Die Espressomaschine in der eigenen Küche wird auch nördlich der Alpen immer beliebter. Doch diese Maschinen verursachen schnell hohe Zusatzkosten, teilte die Initiative Energieeffizienz jetzt mit. Daher sollten Kaffeeliebhaber darauf achten, nur Maschinen mit automatischer Abschaltfunktion zu kaufen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Bleiben die Maschinen rund um die Uhr in Bereitschaft verbrauchen sie unnötig Strom, so dass schnell 60 Euro mehr pro Jahr anfallen könnten. Haben sie jedoch eine automatische Abschaltfunktion ("Auto-off"), schaltet sich die aufwändige Wassererwärmung automatisch ab. Für einen Espresso muss man nun zwar kurze Zeit warten, dafür ist der Stromverbrauch aber deutlich geringer.

Laut Initiative Energieeffizienz verursacht eine stromeffiziente Espressomaschine mit Abschaltfunktion bei sechs Tassen pro Tag im Jahr nur etwa elf Euro Stromkosten. Allerdings könnten auch Espressomaschinen ohne "Auto-off"-Funktion stromeffizient arbeiten, vorausgesetzt sie werden nach jedem Gebrauch per Hand ausgeschaltet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Wasser sparen

    Stromanbieterwechsel kann Durchlauferhitzer-Kosten ausgleichen

    Ein Durchlauferhitzer verursacht enorme Stromkosten im Jahr. Ein günstiger Stromanbieter macht deshalb hier besonders viel Sinn. Vergleicht man günstigere und teurere Stromanbieter miteinander, können Nutzer solcher Anlagen mit einem Anbieterwechsel die Kosten wieder ausgleichen.

  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Hochspannungsleitung

    Gabriel fordert zu bewussterem Umgang mit Energie auf

    Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat die Dringlichkeit einer ökonomisch und ökologisch nachhaltigen Energiestrategie unterstrichen. Angesichts der aktuellen Diskussion um die Energieversorgung Deutschlands rief Gabriel zu einem bewussteren Umgang mit Energie auf.

  • Energieversorung

    Stromkosten sparen: dena zeigt energieeffizienteste Bürogeräte

    Energieeffiziente Bürogeräte wie Monitore, Rechner oder Kopierer sind möglicherweise in der Anschaffung etwas teurer, jedoch rechnen sich die Kosten aufgrund des geringen Stromverbrauches schon innerhalb kurzer Zeit, so Stephan Kohler von der dena. Diese zeigt nun im Internet die TopTen-Geräte der jeweiligen Kategorie.

  • Energieversorung

    Energie-Effizienzkampagne startet in neue Runde

    Während die steigenden Strompreise zur Zeit die öffentliche Diskussion prägen, wird nach Ansicht der Initiative EnergieEffizienz zu wenig über die vielfältigen Möglichkeiten gesprochen, Strom effizienter zu nutzen. Mit einer neuen Kampagne will sie erneut auf vorhandene Einsparungspotenziale hinweisen.

Top