Für Beschaffung und Vertrieb

ESAG und DREWAG gründen gemeinsames Tochterunternehmen

Die ESAG Energieversorgung Sachsen Ost AG und DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH werden ein gemeinsames Tochterunternehmen gründen, um die Aktivitäten in Beschaffung und Vertrieb zusammenzufassen. Das gemeinsame Unternehmen ist zur Freigabe beim Bundeskartellamt angemeldet.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Unternehmen, dessen Name noch nicht feststeht, wird zuerst Strom-, Gas- und Wärme-Aktivitäten bündeln. Wasser- und Abwasser sollen zu einem späteren Zeitpunkt hinzukommen. In den Heimatmärkten werden die bestehenden bekannten Marken ESAG und DREWAG weiter gepflegt. In Drittmärkten - vorrangig in den neuen Bundesländern - tritt die Gesellschaft eigenständig auf. Derzeit versorgen die Unternehmen etwa 725 000 Kunden mit Strom, Wärme und Gas.

ESAG und DREWAG haben bisher zusammen zehn Prozent ihrer Umsatzes außerhalb ihres Heimatmarktes realisiert, vor allem im enviaM-Gebiet. Angestrebt ist, diesen Anteil zu verdoppeln. Synergien sollen durch Mengenbündelung und Optimierung der Beschaffung, Vereinheitlichung der Vertriebs- und Beschaffungssysteme und durch Effizienzsteigerung im Vertrieb entstehen. Der Name des Gemeinschaftsunternehmens steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Stromnetz Ausbau

    eprimo darf sich nicht als "von der DREWAG" ausgeben

    Die DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH haben vor dem Landgericht Dresden eine einstweilige Verfügung gegen den Stromanbieter eprimo GmbH wegen wettbewerbswidrigem Verhalten erwirkt. So hätten sich eprimo-Mitarbeiter als "von der DREWAG" ausgegeben, um den Kunden neue Stromverträge zu vermitteln.

  • Stromtarife

    ESAG mit positivem Jahresabschluss

    Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte die ESAG Energieversorgung Sachsen Ost AG einen Jahresüberschuss von 36 Millionen Euro. Vom Bilanzgewinn von 49,6 Millionen Euro (2001: 43 Millionen Euro) werden 36 Millionen Euro als Dividende ausgeschüttet. Die Stromlieferungen an Kunden konnten um zwölf Prozent erhöht werden.

  • Stromtarife

    Kreuzzug des Bundeskartellamts: RWE protestiert entschieden / Stadtwerke attackieren Wettbewerbshüter

    Auch der Energiekonzern RWE hat die heute vom Kartellamt erlassene Missbrauchsverfügung als unbegründet zurückgewiesen. Ebenso wie Konkurrent TEAG will der größte deutsche Stromanbieter Beschwerde beim OLG Düsseldorf einreichen. Und auch die deutschen Stadtwerke haben sich zu Wort gemeldet und das Vorgehen der Wettbewerbsbehörde attackiert.

  • Strom sparen

    Hochwasser: VKU organisiert Hilfsbörse "Stadtwerke in Not"

    Der Verband kommunaler Unternehmen will den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Stadtwerken im Osten Deutschlands helfen und diesbezüglich die Hilfsbörse "Stadtwerke in Not" eingerichtet. Die VKU-Mitgliedsunternehmen sollen Fachpersonal und Geräte bereitstellen. In Österreich hilft die Energie AG mit kostenloser Schrottentsorgung.

Top