Günstig

Erzeugerpreise im Februar niedriger als im Vorjahr

Im Vergleich zum Februar vergangenen Jahres sind die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte um 0,3 Prozent gesunken. Die Preisentwicklung bei Energie betrug dabei minus 2,6 Prozent, wobei die Verbilligung von Mineralölerzeugnissen einen besonderen Anteil daran hatte. Die Preise für Kohle und Strom sind hingegen gestiegen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lag im Februar 2002 um 0,3 Prozent unter dem Niveau von Februar 2001. Einen stärkeren Preisrückgang hatte es zuletzt im September 1999 gegeben, da waren die Erzeugerpreis um ein halbes Prozent günstiger.

Hauptursache für das im Vergleich zum Vorjahr weiter gesunkene Preisniveau war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die Preisentwicklung bei Energie (minus 2,6 Prozent gegenüber Februar 2001) und bei Vorleistungsgütern (minus 1,8 Prozent). Besonderen Anteil an der Verbilligung der Energie hatten die Mineralölerzeugnisse, deren Preise um 7,4 Prozent zurückgingen. Erdgas war um 5,4 Prozent preiswerter, während die Preise für Kohle (plus 5,3 Prozent), elektrischen Strom (plus 0,8 Prozent) und Fernwärme (plus 5,4 Prozent) stiegen. Ohne Energie lag der Index der Erzeugerpreise im Februar 2002 um 0,3 Prozent höher als im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Top