Energieeffizienz

Erstmals "European Energy Service Award" verliehen

Mit der Verleihung startete die Berliner Energieagentur unter der Schirmherrschaft von Umweltminister Trittin und mit Unterstützung des EU-Energie-Kommissars Piebalgs die "European Energy Service Initiative". In den nächsten drei Jahren soll für mehr Energieeffizienz durch Energiedienstleistungen geworben werden.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - In Berlin wurde heute erstmals der "European Energy Service Award" verliehe. Der Preis in der Kategorie "Best Energy Service Promoter" ging an das Unternehmen SEVEn - The Energy Efficiency Centre aus Prag.

Mit der Preisverleihung startete die Berliner Energieagentur GmbH unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Jürgen Trittin und mit Unterstützung des EU-Energie-Kommissars, Andris Piebalgs, die "European Energy Service Initiative". Damit soll in den nächsten drei Jahren europaweit für mehr Energieeffizienz durch Energiedienstleistungen geworben werden. "Mit der Initiative wollen wir Energiedienstleistungen endlich zu der Aufmerksamkeit verhelfen, die erneuerbare Energien schon lange genießen", erläuterte Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur GmbH.

Aktuell würden in Deutschland mit Energiedienstleistungen jährlich knapp zwei Milliarden Euro umgesetzt. Durchschnittlich 30 Prozent wirtschaftlich erschließbare Energieeinsparung lägen jedoch weiterhin in Gebäuden brach. "Die European Energy Service Initiative ist sehr im Einklang mit unseren Gemeinschaftszielen im Hinblick auf effiziente Energieverwendung und Energienachfrage-Management", kommentierte denn auch EU-Energiekommissar Andris Piebalgs in seiner Videobotschaft. "Ich unterstütze nachdrücklich die weitere Entwicklung und Ausweitung des Marktes für Energiedienstleistungen und Energieeffizienz."

Preisverleihung und Kampagnenauftakt fanden im Rahmen des internationalen Kongresses "Private meets Public 2005" statt. Hier trafen sich 200 Energieexperten aus ganz Europa, um über Public-Private-Partnerships für Energieeffizienz zu diskutieren. Im kommenden Jahr wird der Preis in drei Kategorien verliehen: Als "Best Energy Service Promoter" werden Personen oder Organisationen ausgezeichnet, die sich um die Verbreitung von Energiedienstleistungen besonders verdient gemacht haben. Für den Preis "Best Energy Service Provider" können sich Energiedienstleistungsunternehmen bewerben, die einen außerordentlichen Beitrag zur Marktentwicklung geleistet haben. Die Auszeichnung "Best Energy Service Project" erhalten herausragende Projekte, die zur Nachahmung motivieren.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Verschmutzungsrechte

    Dicke Luft durch zunehmende Kohleverstromung

    Der Treibhausgasausstoß in Deutschland geht nach Jahren des Rückgangs wieder nach oben. Nach vorläufigen Berechnungen des Umweltbundesamts (UBA) für 2012 stiegen die CO2-Emissionen im Jahresvergleich um zwei Prozent - vor allem wegen der hohen Auslastung von Kohlekraftwerken.

  • Windrad

    Wie die Grünen den Ökostrom verbilligen wollen

    Die Grünen wollen statt einer Strompreisbremse die Produktion von Ökostrom von unnötigen Kosten befreien. Dafür schlugen Fraktionschef Jürgen Trittin und die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke am Dienstag ein halbes Dutzend Maßnahmen vor. Eine Sonderkonferenz aller Energieminister folgt am Donnerstag.

  • Strompreise

    Trittin: Abschaltung des AKW Obrigheim ist ein "Stück Energiewende"

    Während sich Umweltminister Jürgen Trittin vom Abschalten des AKWs Obrigheim morgen erfreut zeigte und von einem "neuen Energiezeitalter" sprach, warf ihm der Umweltexperte der CDU, Peter Paziorek die Verschwendung von Steuergeldern für ideologische Zwecke vor. Auch von BW-Wirtschaftsminister Pfister hagelte es Kritik.

  • Strompreise

    Morgen: Tag der erneuerbaren Energien

    In ganz Deutschland können sich Interessierte morgen vor Ort davon überzeugen, dass Anlagen, die mit Sonne, Wind, Wasser, Biomasse oder Erdwärme betrieben werden, zuverlässig funktionieren und längst zu Standardprodukten gereift sind. Allein in Nordrhein-Westfalen öffnen 350 Haushalte ihre Türen für Besucher.

  • Strompreise

    Grüne in Rheinland-Pfalz wollen Energiepolitik neu ausrichten

    Mit einer Neuausrichtung der Energiepolitik wollen die Grünen in Rheinland-Pfalz Tausende neue Arbeitsplätze schaffen. Für den Zeitraum von 2005 bis 2010 sollen dazu die Nutzung erneuerbarer Energien wie Windkraft oder Biomasse ausgebaut, die Energieeinsparung verstärkt und die Energieeffizienz erhöht werden.

Top