Erstmalig in Deutschland: EAM bietet Internet-Zugang und Strom im Doppelpack

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
"Vario", "Komfort", "Basis", "ÖkoCent" und "Surfer" - das sind die Bezeichnungen der neuen Wahltarife der Energie Aktiengesellschaft Mitteldeutschland (EAM), die das Unternehmen heute in Kassel vorgestellt hat. Ab dem 1. September kann jeder EAM-Kunde selbst wählen, welcher Tarif seinen Wünschen am besten entspricht.


Besonders günstig ist der "Vario"-Tarif. EAM-Kunden zahlen einen Grundpreis von 18 Mark/Monat und nur noch 20 Pfennig pro Kilowattstunde - inklusive Stromsteuer und Umsatzsteuer. Voraussetzung ist, dass der Kunde sein Stromgeld von der EAM abbuchen lässt und - derzeit eher ein Nachteil - eine 24monatige Vertragslaufzeit vereinbart. Das Neue und Besondere am "Vario"-Tarif ist gegenüber anderen Angeboten, dass die EAM die Preise während der Vertragslaufzeit nicht festschreibt. Die "Vario"-Kunden, ließ die EAM heute wissen, profitierten so garantiert von weiter sinkenden Marktpreisen. Der "Vario"-Tarif steht auch Gewerbekunden offen. "Mit dem Vario-Tarif liegt die EAM in etwa auf dem Niveau des bisher preisgünstigsten Anbieters in ganz Deutschland! Ein Wechsel lohnt sich für die EAM-Kunden daher nicht“, so Udo Cahn von Seelen, Vorsitzender des Vorstands der EAM.


Ganz neue Wege geht die EAM mit dem "Surfer"-Tarif, denn hier bekommen EAM-Kunden ein Paket aus Strom und Internet geboten. Je nach Kundenwunsch kann der Internetzugang mit den Stromtarifen "Vario", "Komfort" oder "ÖkoCent" kombiniert werden. Die Leistung der EAM beinhaltet neben der Stromlieferung einen Zugang zum Internet, E-Mail-Adresse(n) und die Möglichkeit, sich auf einer eigenen Homepage (maximal ein MB) zu präsentieren. Die monatliche Internetgebühr beträgt 19,50 Mark brutto (Standard-Paket). Das Familien-Paket bietet sogar fünf E-Mail-Adressen. Hierfür werden 24,50 Mark brutto pro Monat berechnet. Anfallende Telefonkosten sind in beiden Paketen nicht enthalten. Der Internetzugang wird zusätzlich mit dem von den Kunden gewählten Stromtarif in Rechnung gestellt.


Privat- und Gewerbekunden, die dazu beitragen möchten, dass regionale Projekte zur Förderung regenerativer Energie initiiert und vorangetrieben werden und außerdem selbst gern „grünen“ Strom beziehen wollen, wird der ÖkoCent-Tarif empfohlen. Die EAM produziert selbst soviel grünen Strom aus Wasserkraftwerken, Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen und Deponiegaskraftwerken, dass sie etwa 6.000 Haushalte damit versorgen kann. Sollten mehr Kunden grünen Strom wünschen, wird dieser entsprechend zugekauft.


Die Kunden tragen mit 5 Cent - das ist die EURO-Währung - pro Kilowattstunde zur Finanzierung und Förderung von neuen Anlagen bei, die regenerative Energie erzeugen. Im ÖkoCent-Arbeitspreis von 40,37 Pfennig je Kilowattstunde (brutto) sind diese 5 Cent enthalten.


Möchte der Kunde keine zeitliche Bindung an die EAM, so wird für diesen Kunden automatisch der neue Komfort-Tarif zur Anwendung kommen. Voraussetzung ist auch hier, dass der Kunde sein Stromgeld von der EAM abbuchen lässt. Im Komfort-Tarif zahlen Privatkunden 29 Pfennig pro Kilowattstunde und Gewerbekunden 31,32 Pfennig pro Kilowattstunde (brutto). Das entspricht einer Preissenkung von mehr als einem Pfennig pro Kilowattstunde (brutto). Die Servicepauschale beträgt 5,22 Mark im Monat (inklusive Umsatzsteuer).


Zahlen die Kunden ihre Stromrechnung weiterhin bar oder per Überweisung, so werden sie automatisch in den neuen Basis-Tarif eingestuft. Hier werden pro Kilowattstunde - analog Komfort-Tarif - 29 Pfennig für Privatkunden und 31,32 Pfennig (jeweils brutto) für Gewerbekunden berechnet. Statt einer Service-Pauschale wird ein Verrechnungspreis von DM 6,96 Mark je Monat (inklusive Umsatzsteuer) berechnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Top