Einsatz auf hoher See

Erstes Trainingszentrum für Offshore-Windkraft in Bremerhaven

In Bremerhaven soll Deutschlands erstes Trainingszentrum für Offshore-Windkraftanlagen entstehen. Die Bremer Wirtschaftsdeputation beschloss am Mittwoch den Bau der Anlage, in der Mitarbeiter für den Einsatz auf hoher See geschult werden sollen, teilte die Wirtschaftsbehörde mit.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Bremen/Bremerhaven (ddp.djn/red) - Wirtschaftssenator Ralf Nagel (SPD) nannte das Trainingszentrum eine "Impulsinvestition". "Nachdem der Fokus des Ansiedlungskonzeptes Offshore Windenergie Bremerhaven bislang auf Entwicklung und Produktion lag, geht es jetzt verstärkt darum, Dienstleister aus dem Bereich Installation, Service und Wartung nach Bremerhaven zu holen", sagte er.

Mit dem mehr als 2,2 Millionen Euro teuren Trainingszentrum mit Übungsbecken soll Bremerhaven als Offshore-Standort weiter gestärkt werden. In einem umgebauten Trockendock soll an einem Turm das Abseilen aus Hubschraubern trainiert werden. Das Geld für das Ausbildungszentrum, das 2010 gebaut werden soll, stammt überwiegend aus Mitteln des zweiten Konjunkturpakets.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    EnBW kündigt Bau von Windpark "Baltic I" an

    Der Versorger EnBW hat die Planungen für den Bau des ersten kommerziellen Windparks vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns abgeschlossen. Letzte Verhandlungen mit Zulieferern für den Offshore-Park sollen vor dem Abschluss stehen.

Top