Erstes Stadtwerk wird von HEAG NaturPur versorgt

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Ab 1. Januar 2000 beziehen die Stadtwerke Michelstadt jährlich zirka 260.000 Kilowattstunden (kWh) Strom von der HEAG NaturPur AG und decken damit mehr als ein Drittel ihres Strombedarfs mit Strom aus rein regenerativer Erzeugung. Mit dem Bezug dieses zu hundert Prozent umweltfreundlichen NaturPur-Stroms bauen die Stadtwerke Michelstadt ihre ökologische Verantwortung weiter aus und übernehmen eine bundesweite Vorreiterrolle.


Die rund 19.000 Einwohner von Michelstadt im Odenwald profitieren von diesem vorbildlichen und verantwortungsbewussten Verhalten der Stadtwerkeleitung, ohne mit Mehrkosten für den Wasserpreis oder den Citybus belastet zu werden. Dies ist möglich durch die Liberalisierung des Strommarktes, die es den Stadtwerken erlaubt, ihre Stromlieferbedingungen neu zu gestalten.


Verglichen mit 1998 haben die Stadtwerke sogar noch einen Preisvorteil von rund 38.000 Mark. Durch Abschluss von Sonderverträgen mit der HEAG Versorgungs-AG wäre insgesamt ein Einsparpotenzial von 75.000 Mark möglich gewesen, das die Stadtwerke bewusst nicht voll ausschöpfen, um ökologisch produzierten Strom beziehen zu können. "Wir haben uns für die NaturPur AG als Stromlieferanten entschieden, da der NaturPur-Strom vor Ort in der Region erzeugt wird und die Einnahmen in Investitionen in unserer Region zurück fließen. Somit leisten die Stadtwerke und ihre Kunden einen praktischen Beitrag zur lokalen Agenda 21", erklärt der Geschäftsführer der Stadtwerke Michelstadt, Dipl.-Betriebswirt (FH) Ulrich Rauth.


Die HEAG NaturPur AG hat seit ihrem Start am 1. Juli 1999 bereits Investitionen von rund fünf Millionen Mark in der Region angeschoben, was nicht zuletzt dem südhessischen Gewerbe und dem Arbeitsmarkt zugute kommt. Das innovative Unternehmen hofft natürlich, noch viele Bürger, Unternehmen, Verbände und Kommunen für sein zukunftsorientiertes Konzept gewinnen zu können, um weiterhin deutliche Fortschritte beim Ausbau umweltschonender Stromgewinnung aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse zu erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top