Von Energieagentur NRW

Erstes Pixibuch zur Solarenergie

"Ein Sonnenhaus für Mia und Jacob" heißt die Neuerscheinung aus der Reihe der im Hamburger Carlsen-Verlag erschienen Kinderbuch-Klassiker für Zwei- bis Siebenjährige. Die Kinder erfahren u.a. wie man eine solarthermische Anlage nutzt und warum die Fenster nach Süden ausgerichtet werden sollten.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Dortmund (red) - Eine ungewöhnliche Lesung erlebten die Kinder der Kindertagesstätte "Die Wasser und Sonnenkinder" im Dortmunder Stadtteil Scharnhorst: NRW-Städtebauminister Dr. Michael Vesper und der Leiter der Energieagentur NRW, Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, stellten das erste Pixi-Buch zum Thema "Solarenergie" vor.

Das Buch handelt vom behutsamen Umgang mit Ressourcen und erklärt den Einsatz der Sonnenenergie. "Wir möchten allen Kindergärten und Kindertagesstätten in NRW einen Satz zur Verfügung stellen - interessierte Erzieherinnen und Erzieher können sich bei der Energieagentur NRW melden", erläuterte Vesper, der den Kindern das Buch vor Ort vorlas.

"Ein Sonnenhaus für Mia und Jacob" heißt die Neuerscheinung aus der Reihe der im Hamburger Carlsen-Verlag erschienen Kinderbuch-Klassiker für Zwei- bis Siebenjährige. Getextet wurde das 24-seitige Buch nach einer Idee der Energieagentur NRW von Hanna Sörensen, illustriert von Gerhard Schröder. Die Geschichte: Ein verfallenes Haus wird zu einem gut gedämmten "Sonnenhaus" mit großen Fenstern nach Süden umgebaut. So erfahren Kinder, wie man eine solarthermische Anlage nutzt.

"Ein Sonnenhaus für Mia und Jakob" kann kostenlos bestellt werden bei der Energieagentur NRW unter 0202 -245520 oder 0202 -2455299 oder per Mail: info@ea-nrw.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Hochspannungsmasten

    Den Heizölpreisen ein Schnippchen schlagen: "Gebäude-Check Energie"

    Das Ministerium für Städtebau und Wohnen und die Energieagentur Nordrhein-Westfalen bieten Hausherren einen neuen Service an: den "Gebäude-Check Energie". Für nur 25 Euro kontrollieren geschulte Handwerker Bauten auf Wärmeisolierung und Heizanlage - derart kann man ordentlich Heizkosten sparen.

Top