Erster Spatenstich für neues RWE-Standortzwischenlager in Lingen

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
RWE Power beginnt heute mit den Bauarbeiten für das erste Standortzwischenlager für Brennelementbehälter in Deutschland auf dem Gelände des Kernkraftwerks Emsland in Lingen. Dafür hatte die Stadt Linken auf Grundlage einer Stellungnahme des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) und weiterer Gutachten am 27. September die baurechtliche Genehmigung erteilt.


"Damit kommen wir unserer Verpflichtung gegenüber der Bundesregierung nach. Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass die Bundesregierung ihrerseits ihre Zusage erfüllt, die bis zur Fertigstellung der Zwischenlager notwendigen Transporte verbrauchter Brennelemente in die Wiederaufarbeitung oder eines der zentralen Zwischenlager in Ahaus oder Gorleben zu ermöglichen", erklärte Dr. Gerd Jäger, Vorstandsmitglied RWE Power. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Lingen nahm er heute den symbolischen ersten Spatenstich vor. Das Investitionsvolumen beträgt etwa 40 Millionen Mark. "Ein Großteil des Bauauftragsvolumens - über 40 Prozent - kommt den Unternehmen in der Region zu Gute", betonte Jäger. Bei dem neuen Standortzwischenlager handelt es sich um eine Betonhalle mit den Abmessungen von 100 Metern Länge und 30 Metern Breite sowie einer Höhe von etwa 20 Metern. Das Lager ist vorgesehen für verbrauchte Brennelemente aus dem Kernkraftwerk Emsland und dient keinesfalls als Endlager.

Das könnte Sie auch interessieren
Top