Pannenserie

Erneuter Brand in Cattenom wird Folgen haben

Nach der erneuten Panne im grenznahen französischen Atomkraftwerk Cattenom wird es ein Sondertreffen mit Vertretern der Anrainerstaaten Deutschland und Luxemburg geben. Schon mehrfach war von Nachbarländern wie Rheinland-Pfalz gefordert worden, den Pannenmeiler sofort vom Netz zu nehmen.

Atomenergie© lassedesignen / Fotolia.com

Paris (dpa/red) - "Wir haben heute vereinbart, dass wir uns gemeinsam (...) noch einmal zusammensetzen, um alle Fragen der grenzüberschreitenden Sicherheit zu diskutieren", sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) am Dienstag nach einem Treffen mit seiner zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden französischen Amtskollegin Delphine Batho in Paris. Es gehe darum, Missverständnisse und Spannungen zu vermeiden. Batho war am Dienstagabend entlassen worden, weil sie sich kritisch über ihren Etat geäußert hatte.

Pannenserie in Cattenom

Wegen technischer Probleme und eines Brandes mussten in Cattenom in den vergangenen Monaten mehrfach Reaktoren unplanmäßig abgeschaltet werden. Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie Luxemburg fordern mittlerweile die sofortige Stilllegung des Atomkraftwerks. Im ebenfalls grenznahen Atomkraftwerk Fessenheim löste am Dienstag der Ausfall einer Pumpe den automatischen Stopp eines Reaktorblocks aus. Fessenheim ist seit 1978 in Betrieb und das älteste Atomkraftwerk in Frankreich. 2016 soll es vom Netz genommen werden.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Frankreich

    AKW Fessenheim: Entschädigungssumme für Schließung steht fest

    Weil das Atomkraftwerk Fessenheim stillgelegt werden soll, wird Betreiber EDF von der französischen Regierung entschädigt. Nun steht die Entschädigungssumme fest, der Zeitpunkt der Schließung aber noch nicht.

  • Laufzeitverlängerung

    AKW Cattenom: Luxemburg will Paris für Abschaltung bezahlen

    Damit das Atomkraftwerk im französischen Cattenom abgeschaltet wird, bietet Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel Paris nun finanzielle Unterstützung an. In dem Kraftwerk nahe der deutschen und der luxemburgischen Grenze kam es schon oft zu Störfällen.

  • Laufzeitverlängerung

    Region um Cattenom übt den nuklearen Ernstfall

    Eine Region probt den nuklearen Ernstfall: Das Saarland, Rheinland-Pfalz, Belgien, Luxemburg und Frankreich wollen sich mit einer Großübung auf einen möglichen Störfall im französischen Kernkraftwerk Cattenom vorbereiten, wie die Organisatoren der Übung "Exercices Nucléaires 3 en 1" am Mittwoch in Trier mitteilten.

  • Hochspannungsmasten

    Nachrüsten französischer AKW wird teuer

    Der Bericht ist 375 Seiten stark und verheißt eine der größten industriellen Investitionen in Frankreich: Beim in dieser Woche publizierten Stresstest für die 59 französischen Atomkraftwerke hat die Atomaufsichts-Behörde ASN viele Mängel festgestellt. Das Nachbarland muss nun teuer für seine jahrzehntelange Nachlässigkeit bezahlen.

  • Strom sparen

    Fessenheim kann weiterbetrieben werden

    Mit milliardenschweren Maßnahmen müssen die französischen Atomanlagen nach dem Unglück von Fukushima für Katastrophenfälle nachgerüstet werden. Die staatliche Atomaufsicht ASN setzte den Betreibern am Dienstag eine Frist bis zum 30. Juni, um Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit vorzulegen. Für Fessenheim gab es grünes Licht.

Top