Auschreibung in Kürze

Erneuerbare Energien: Forschungskooperation mit Israel wird fortgesetzt

Die Kooperation umfasst gemeinsame Projekte deutscher und israelischer Forschungsinstitute und Hochschulen zum Thema erneuerbare Energien. Auch Institute anderer Länder des Nahen Ostens können an den Kooperationsprojekten teilnehmen, berichtet das Bundesumweltministerium.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Das Bundesumweltministerium und das israelische Wissenschaftsministerium setzen ihre Forschungskooperation zu erneuerbaren Energien fort. Dies haben Staatssekretär Rainer Baake und Generaldirektorin Tali Rosenmund in einem Briefwechsel vereinbart. Die erste Ausschreibung soll in Kürze im Bundesanzeiger und im Internet veröffentlicht werden.

Gefördert werden gemeinsame Projekte deutscher und israelischer Forschungsinstitute und Hochschulen über Sonnenergie, Windenergie, Geothermie und Wasserkraft. Gemeinsame Anträge deutscher und israelischer Kooperationspartner können bis zum 31. Juli 2005 beim Projektträger Jülich eingereicht werden, berichtet das Bundesministerium für Umwelt.

Neu sei unter anderem, dass künftig auch Forschungsinstitute aus anderen Ländern des Nahen Ostens an Kooperationsprojekten teilnehmen können. Dies umfasse auch palästinensische Institute. Die Kooperation bei den erneuerbaren Energien ist Teil einer seit 1973 zwischen Israel und Deutschland bestehenden Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit auf wissenschaftlich-technischem Gebiet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Ökostrom

    Ökostrom-Anteil übersteigt erstmals 25 Prozent

    Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung ist im ersten Halbjahr 2012 erstmals über die 25-Prozent-Marke geklettert. Mit insgesamt 67,9 Milliarden Kilowattstunden deckten Wind, Biomasse und Co. in den ersten sechs Monaten gut ein Viertel des deutschen Strombedarfs.

  • Strom sparen

    Erneuerbare Energien: 75 Millionen Euro für die Forschung

    2004 hat das Bundesumweltministerium 95 Forschungsprojekte für erneuerbare Energien mit insgesamt knapp 60 Millionen Euro gefördert, im Haushaltsjahr 2005 stehen dafür bereits 75 Millionen Euro zur Verfügung, sagte Umweltminister Trittin anlässlich der Vorstellung des ersten Jahresberichts für Forschungsförderung.

  • Hochspannungsmasten

    Töpfer und Trittin begrüßen Milliardeninvestitionen in erneuerbare Energien

    In einer auf drei Jahre angelegten Informationskampagne will die Erneuerbare-Energien-Branche überparteilich über Hintergründe und Zukunftsperspektiven informieren. Schirmherr der Kampagne ist Prof. Klaus Töpfer. Träger sind die Verbände und Unternehmen der erneuerbaren Energien.

  • Energieversorung

    Umweltministerium will Geothermie-Projekte anstoßen

    Die zweitägige Veranstaltung, die das Bundesumweltministerium derzeit zum Thema Geothermienutzung in Berlin veranstaltet, richtet sich an potenzielle Investoren sowie an Vertreter aus Wirtschaft und Forschung. Es werden Technologien sowie deren Chancen und besonderen Herausforderungen dargestellt.

Top