Ausbau angestrebt

Erneuerbare Energien: EU-Kommission lobt Deutschlands Einsatz

Ein Lob aus Brüssel fanden Umweltminister Trittin und Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul kürzlich in ihrem Briefkasten. EU-Kommissionspräsident Barroso lobte Deutschlands Engagement im Bereich erneuerbarer Energien. Ab nächster Woche findet denn auch die Folgekonferenz der "Renewables" in Peking statt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die EU-Kommission hat die aktive Rolle Deutschlands beim Ausbau der erneuerbaren Energien und der Erreichung der Millenium-Entwicklungsziele hervorgehoben und zugleich bekräftigt, dass sie sich weiter für die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am EU-Energiemix einsetzt. "Die Förderung erneuerbarer Energien stellt eine hervorragende Möglichkeit zur Diversifizierung der Energieversorgung in der Union dar", schrieb der Präsident der EU-Kommission Jose Manuel Barroso in einem Brief an Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul und Umweltminister Jürgen Trittin. Barroso antwortete damit auf einen Bericht der Bundesregierung über die Fortschritte, die seit der internationalen "Renewables-Konferenz" im Juni 2004 in Bonn erzielt wurden.

"Erneuerbare Energien sind lokal verfügbar, haben positive Umweltauswirkungen, tragen zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei und verbessern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft", führte Barroso in seinem Schreiben aus. Er wies darauf hin, dass die EU derzeit die unterschiedlichen Maßnahmen der Mitgliedsstaaten zur Förderung der erneuerbaren Energien mit dem Ziel untersuche, "Best-Practice-Fälle zu identifizieren und ihre Koordinierung in der gesamten Union zu fördern". Laut Barroso soll ein erster Bericht dazu noch vor Ende dieses Jahres vorliegen.

Im Zusammenhang mit dem Folgeprozess nach der Bonner Renewables-Konferenz findet vom 7. bis 8. November in Peking die "Beijing International Renewable Energy Conference" (BIREC) statt. Sie wird sich vor allem mit dem Stand des Ausbaus sowie mit den Themen Technologietransfer und Entwicklungsfragen befassen. Umweltminister Trittin, der an der Konferenz teilnimmt: "Die erneuerbaren Energien sind auf der ganzen Welt auf dem Vormarsch. Mit der Konferenz in Peking setzen wir ein Signal für eine nachhaltige Entwicklung weltweit sowie für den globalen Klimaschutz."

Zur Birec 2005 werden mehr als 1000 Teilnehmer aus über 100 Ländern erwartet, darunter 30 Minister, Vertreter internationaler Organisationen, der Wissenschaft und der Industrie.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erneuerbar

    Deutsche Solarbranche klagt über billige China-Importe

    Die deutsche Solarbranche steht laut dem Herstellerverband EU ProSun enorm unter Druck. Grund dafür sollen Billig-Importe aus China sein. Branchenkennern zufolge sollen die in der EU geltenden Mindestpreise oft unterlaufen werden

  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Energieversorung

    Sächsische Haushalte erhöhen Kohlendioxidausstoß

    Der jährliche Ausstoß von Kohlendioxid in Sachsen hat sich zwischen 1998 und 2003 von 10,3 auf 51 Millionen Tonnen fast verfünffacht. Das geht aus dem gestern vom sächsischen Umweltminister veröffentlichten Klimaschutzbericht hervor. Verantwortlich für diese Entwicklung sei auch die Zunahme bei den Haushalten.

  • Stromnetz Ausbau

    Schmoldt fordert Gleichbehandlung bei Energie-Förderung

    Erneut hat sich die Industriegewerkschaft IG BCE in die aktuelle Energiepolitik eingemischt: Ihr Chef Hubertus Schmoldt forderte heute mit Deutschlandradio, die bevorzugte Förderung von erneuerbaren Energien zu stoppen. Dies sei eine Frage von künftigen Arbeitsplätzen.

  • Strompreise

    Weltversammlung für Erneuerbare Energien in Bonn

    Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Die globale Mobilisierung Erneuerbarer Energien: Keine Zeit mehr zu vergeuden" und umfasst das 2. Internationale Parlamentarier-Forum Erneuerbare Energien und ebenso das 3. Weltforum für Erneuerbare Energien. "Stargast": Der designierte Umweltminister Sigmar Gabriel.

Top