Erfolgreiche Kooperation: 3500 Kunden für EnBW-Pool-Vertrag gewonnen

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Im Dezember 1999 beschlossen die EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH und das Magdeburger Unternehmen WB Windpark Betriebsgesellschaft mbH, ihre Energien auf dem sich liberalisierenden Strommarkt zu bündeln. Über einen Pool-Vertrag konnten Stromkunden, insbesondere im kirchlichen Bereich, von der WB Windpark einen Stromvertrag mit der EnBW vermittelt bekommen.


Ein gutes Jahr nach Beginn der Zusammenarbeit zwischen der WB Windpark Betriebsgesellschaft mbH und der EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH, ein Tochterunternehmen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, wird der Pool jetzt vorzeitig erfolgreich geschlossen. Durch die Akquisitionsleistung der WB Windpark konnten 3500 neue Kunden in Sachsen-Anhalt und Thüringen, vor allem aber in Magdeburg, gewonnen werden. Damit ist der vereinbarte Pool nun bereits ausgeschöpft und es können künftig keine Neukunden mehr hinzukommen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Strom im Osten bis zu neun Prozent teurer

    Die Stromkosten sind in den neuen Bundesländern deutlich höher als in anderen Teilen Deutschlands, wie aktuelle Daten zeigen. Das liegt zum Teil an den Netzentgelten, die staatlich reguliert werden. Aber auch darüber hinaus gestalten die Stromanbieter ihre Preise sehr unterschiedlich.

  • Hochspannungsmasten

    Studie: Unternehmen zum Stromversorgerwechsel bereit

    Der britische Marktforscher Datamonitor hat in den vergangenen sechs Wochen 401 deutsche Unternehmen zu ihrer Zufriedenheit mit dem Stromversorger und ihrer Wechselbereitschaft befragt. Zehn Prozent gaben an, den Stromvertrag mit ihrem bisherigen Hauptversorger nicht verlängern zu wollen. 25 Prozent sehen in einem Wechsel derzeit keinen Sinn.

Top