Statistik

Erdgas-Heizungen am weitesten verbreitet

Die meisten Wohnungen in Deutschland mit Erdgas beheizt, wie aus einer vorläufigen Statistik des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) für das Jahr 2008 hervorgeht.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Laut dem BDEW sorgt in 48,5 Prozent aller Wohnungen Erdgas für warme Räume. Das sind rund 0,1 Mio. mehr als im betrachteten Vorjahr 2007. Heizöl sinkt um 0,3 Prozent auf 30,0 Prozent Marktanteil.

Fernwärme blieb mit 12,5 Prozent auf konstantem Niveau. Der Anteil der Kohleheizungen stagnierte mit 3,0 Prozent, lediglich Stromheizungen legten um 0,1 Prozent zu. Hierzu zählen hauptsächlich Strom-Wärmepumpen.

Erdgas-Heizung liegt im Trend

Laut BDEW-Statistik stieg die Verbreitung der Heizenergie Erdgas am stärksten. Der Verband rechnet damit, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Gründe dafür liegen in den vergleichsweise geringen Anschaffungskosten von Erdgas-Brennwertheizungen und den attraktiven Energiesparlösungen von Brennwert- mit kombinierter Solarwärmenutzung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energietarife

    Heizkosten-Vergleich: Wie hoch ist der Verbrauch bei anderen?

    Wie hoch die Heizkosten sind, hängt davon ab, wie teuer Öl, Gas etc. sind. Ganz wesentlich ist aber auch, wie hoch der Verbrauch ist. Mit dem neuen Heizspiegel kann der eigene Verbrauch mit dem anderer Haushalte verglichen werden.

  • Heizkosten

    Heizkosten: Kunden können auf Rückzahlung hoffen

    Die Heizkosten waren 2014 bei vielen Verbrauchern wohl niedriger als 2013, denn im vergangenen Jahr war das Wetter vergleichsweise mild. Laut dem aktuellen Heizspiegel dürften sowohl Nutzer von Gasheizungen als auch Verbraucher, die mit Erdgas oder Öl heizen, Geld zurückbekommen.

  • Strompreise

    BGH: Mieter müssen Fernwärme-Anschluss prinzipiell dulden

    Mieter müssen grundsätzlich den Anschluss ihrer Wohnung an das Fernwärmenetz dulden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe entschieden. Geklagt hatte eine Mieterin, deren Wohnung mit einer Gasheizung ausgestattet ist.

  • Energieversorung

    Höhere Heizkosten trotz gesunkenem Verbrauch

    Dank warmer Wintertage haben die Bundesbürger 2006 weniger Energie verheizt, durchschnittlich sank der Verbrauch um sechs Prozent. Dennoch fielen die Heizkosten höher aus, weil Energiepreise und Heiznebenkosten im Durchschnitt stärker anzogen als der Verbrauch zurückging.

  • Hochspannungsmasten

    Stiftung Warentest: Elektrische Heizungen oft schön gerechnet

    Eine elektrische Direktheizung für das Haus oder die Wohnung ist ein sehr teures Heizsystem. Darauf weist die Stiftung Warentest in der November-Ausgabe des Verbrauchermagazins "Test" hin. Eine Kilowattstunde Strom zum Haushaltstarif sei drei bis vier Mal so teuer wie dieselbe Menge an Heizöl oder Erdgas.

Top