Statistik

Erdgas: Deutschland importiert weniger, zahlt mehr

Im September dieses Jahres hat Deutschland knapp 221 000 Terajoule Erdgas importiert, das war 4,5 Prozent weniger als im September 2004. Dafür lag der Preis um fast 43 Prozent über dem des Vorjahresmonats, so dass sich Deutschlands Gesamterdgasrechnung auch erheblich erhöhte.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Eschborn (red) - Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im September dieses Jahres mit 220 847 Terajoule um 4,5 Prozent unter der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (231 171 Terajoule).

Der Grenzübergangspreis pro Terajoule stieg gleichzeitig im Vergleich zum August 2005 um 1,9 Prozent auf 4525,18 Euro. Das entspricht etwa 1,63 Cent pro Kilowattstunde. Im Vergleich zum September 2004 lag der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas um 42,7 Prozent höher.

Damit lagen im Zeitraum Oktober 2004 bis September 2005 die Erdgasimporte mit 3.452.643 Terajoule um 5,4 Prozent über der entsprechenden Menge der Referenzperiode Oktober 2003 bis September 2004. Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten betrug im aktuellen Zeitraum 13,898 Milliarden Euro im Vergleich zu 10,391 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Der durchschnittliche Grenzübergangspreis stieg im betrachteten zwölfmonatigen Zeitraum im Vergleich zur Referenzperiode um 26,9 Prozent von 3172,72 Euro auf 4025,33 Euro pro Terajoule Erdgas gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Umfrage: Nur jeder Fünfte schaltet die Heizung an

    Die Heizung bleibt trotz sinkender Temperaturen in vielen deutschen Haushalten aus – schließlich lässt sich besonders bei den Heizkosten jede Menge Energie und damit bares Geld sparen. Laut einer aktuellen Umfrage greifen die Deutschen mittlerweile lieber auf die Wolldecke zurück.

  • Gaspreis

    Von Preissenkungen kommt wenig beim Kunden an

    Während die Börsen- und Einfuhrpreise für Gas in zwei Jahren um über 20 Prozent gesunken sind, fielen die Gaspreise für den Endkunden gerade einmal um drei Prozent. Immerhin bieten die niedrigeren Beschaffungspreise den Versorgern aber einen größeren Spielraum bei der Preisgestaltung.

  • Energieversorung

    Deutschlands Rohölimporte 50 Prozent teurer

    Die aktuelle Rohöl-Statistik des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle belegt, dass sich Rohölimporte im Vergleich zum vergangenen Jahr um die Hälfte verteuert haben. Der Durchschnittspreis pro Tonne Rohöl betrug im September dieses Jahres 372 Euro, im September letzten Jahres lag er bei 250 Euro.

  • Hochspannungsmasten

    Preise für Erdgasimporte leicht gesunken

    Die aktuellen Statistiken des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zeigen, dass die Preise für Erdgas in den letzten Monaten leicht gesunken sind. Im August diesen Jahres lag der Preis pro Terajoule um 0,7 Prozent unter dem Preis vom Juli 2005 und um 34,2 Prozent über dem Preis vom August 2004.

  • Strompreise

    Rohölimporte im August: Preise um 51,3 Prozent gestiegen

    Im August 2005 wurden nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 9,7 Millionen Tonnen Rohöl in die Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Das waren 3,9 Prozent weniger als im Vorjahr (9,4 Millionen Tonnen).

Top