Ergebnis verbessert

enviaM zieht positive Bilanz des Geschäftsjahres 2003

Der Chemnitzer Energieversorger enviaM bilanzierte jetzt ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2003. Daher werden Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende je Aktie in Höhe von 0,40 Euro (2002: 0,35 Euro) auszuschütten.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Chemnitz (red) - Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) hat das Geschäftsjahr 2003 erfolgreich abgeschlossen. "Unter schwierigen gesamtwirtschaftlichen und wettbewerblichen Rahmenbedingungen ist es uns gelungen, unser Ergebnis zu verbessern und die Marktführerschaft in den neuen Bundesländern zu behaupten", lautete das Statement des enviaM-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Klawunn anlässlich der Bilanzvorstellung.

enviaM erzielte zum Geschäftsjahresende 31. Dezember 2003 einen Jahresüberschuss in Höhe von 93,5 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2002: 87,8 Millionen Euro). Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende je Aktie in Höhe von 0,40 Euro (2002: 0,35 Euro) auszuschütten.

Die Umsatzerlöse betrugen inklusive Stromsteuer 2.030,8 Millionen Euro (2002: 1.886,0 Millionen Euro). Die nutzbare Stromabgabe an die Kunden belief sich auf 22.051,4 Gigawattstunden (2002: 20.896,5 Gigawattstunden). 10,4 Prozent des Stromaufkommens stammen aus erneuerbaren Energien (2002: 10 Prozent). Die Windkraft wies, wie in den Vorjahren, die höchsten Zuwachsraten auf.

Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Hochspannungsmasten

    RWE-Vorstand wird Aufsichtsratschef der enviaM

    Der neue Vorstand der RWE, Rolf Martin Schmitz, ist auch neuer Aufsichtsratschef des ostdeutschen Regionalversorgers enviaM. Der 51-Jährige sei auf der enviaM-Aufsichtsratssitzung am Donnerstag in Chemnitz gewählt worden, teilte das Unternehmen mit.

  • Hochspannungsmasten

    enviaM startet Imagekampagne 2004

    Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) hat heute ihre neue Imagekampagne 2004 gestartet. Damit will der Chemnitzer Energieversorger seine Bekanntheit erhöhen und sich als serviceorientiertes, ostdeutsches Unternehmen präsentieren.

  • Stromtarife

    enviaM gründet neue Gesellschaft für Abrechnung

    Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, hat den Geschäftsbereich Abrechnung neu ausgerichtet. Seit Januar 2004 ist die neu gegründete envia Billing & Services GmbH (envia billing) für die Abrechnung der enviaM-Kunden zuständig. Damit setzt der Chemnitzer Energieversorger die Unbundling-Vorschrift vorzeitig um.

  • Stromtarife

    enviaM erwirbt Beteiligung an den Stadtwerken Herzberg

    Der Chemnitzer Stromversorger enviaM hat 94,9 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke Herzberg GmbH übernommen. Neben dem Verkaufserlös hätte die Stadtverordnetenversammlung vor allem das strategische Konzept zur Festigung der Marktposition und Weiterentwicklung der Stadtwerke Herzberg im liberalisierten Strommarkt überzeugt.

Top