Sichere Versorgung

enviaM saniert Umspannwerk Cottbus

Im Mittelpunkt der Modernisierung des in der Nähe des Cottbusser Wasserturmes gelegenen Umspannwerkes standen die Verbesserung des Grundwasserschutzes, der Einbau neuer Technik und die Fernsteuerung der Anlage. Mit einem Kostenaufwand von knapp 1,6 Millionen Euro wurden u.a. neue Ölauffangwannen errichtet.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, hat ihr Umspannwerk in Cottbus saniert. Es bildet die Grundlage für die sichere Stromversorgung der Stadt Cottbus und ihrer Umlandgemeinden.

Die Sanierung des Umspannwerkes erfolgte bei laufendem Betrieb. Im Mittelpunkt der Modernisierung des in der Nähe des Cottbusser Wasserturmes gelegenen Umspannwerkes standen die Verbesserung des Grundwasserschutzes, der Einbau neuer Technik und die Fernsteuerung der Anlage. Mit einem Kostenaufwand von knapp 1,6 Millionen Euro wurden neue Ölauffangwannen errichtet, verschlissene Hochspannungsgeräte ersetzt und das Umspannwerk in das enviaM-Netzleitsystem eingebunden. Die Steuerung vor Ort gehört damit der Vergangenheit an. Überwachung und Schaltung der Anlage erfolgen durch die enviaM-Schaltleitung in Klein Gaglow.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    66 Jugendliche beginnen Ausbildung in Halle

    Für mehr als 160 neue Lehrlinge beginnt in der bildungszentrum energie GmbH (bze) die Lehre. Allein 66 Berufsanfänger wurden am Mittwoch in Halle begrüßt, wie die Ausbildungsstätte mitteilte. Sie werden u.a. Anlagenmechaniker, Elektroniker oder Industriekaufleute.

  • Stromtarife

    enviaM heißt 150 neue Auszubildende willkommen

    Bei der envia Mitteldeutsche Energie AG beginnen am kommenden Montag 150 junge Menschen ihre Ausbildung, darunter 46 Berufsanfänger, die im Rahmen der Verbundausbildung für Drittunternehmen ausgebildet werden. enviaM bildet somit 26 Berufsanfänger mehr aus als im vergangenen Jahr.

  • Strompreise

    Aus envia und MEAG wird "enviaM"

    Es ist beschlossene Sache: Die envia Energie Sachsen Brandenburg AG und die Mitteldeutsche Energieversorgung AG (MEAG) fusionieren zum größten regionalen Versorgungsunternehmen in Ostdeutschland. Das neue Multi-Utility-Unternehmen trägt den Namen "enviaM" und soll spätestens bis Ende Juli seine Arbeit für 1,6 Millionen Kunden aufnehmen.

Top