Pionierarbeit

enviaM präsentiert auf der "e_procure" elektronische Einkaufsplattform

enviaM, der führende regionale Energiedienstleister in den neuen Bundesländern, präsentiert auf der diesjährigen "e_procure" in Nürnberg seine elektronische Einkaufsplattform "ePortal". Über die Plattform werden alle Einkaufsprozesse elektronisch ausgetauscht. Zu den externen Anwendern zählen Geschäftskunden und Vertriebspartner.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Chemnitz/Nürnberg (red) - Die envia Mitteldeutsche Energie (enviaM), Chemnitz, präsentiert sich vom 4. bis zum 6. Mai dieses Jahres auf der "e_procure" 2004 in Nürnberg. Auf der führenden deutschen Fachmesse für elektronische Beschaffung und Lieferantenmanagement ist das Unternehmen auf dem Gemeinschaftsstand 403 der Heiler Software AG, Stuttgart, in Halle 12.0 zu finden.

Auf der e_procure 2004 geht es enviaM vor allem darum, ihre Kompetenz bei der elektronischen Beschaffung unter Beweis zu stellen. Das Unternehmen zählt in der Energiewirtschaft zu den e-Procurement-Pionieren. Die elektronische Einkaufsplattform "ePortal" sucht in der Branche bundesweit ihresgleichen. Alle Einkaufsprozesse - etwa Anforderung, Genehmigung, Bestellung, Lieferung und Wareneingangsbuchung - werden hier elektronisch ausgetauscht. Die Anbindung an die Warenwirtschaftssysteme der enviaM und der Geschäftspartner macht eine reibungslose Weiterverarbeitung der gesamten Geschäftsprozesses einschließlich des Zahlungsverkehrs möglich.

Der Anwender hat die Qual der Wahl: Insgesamt können mehr als drei Millionen Artikel abgerufen werden. Alle Artikel sind mit einem Foto und präzisen Produktinformationen versehen Um das Angebot nutzen zu können, ist lediglich ein Internetanschluss erforderlich. Der Zugang erfolgt über eine individuelle Nutzerkennung und ein persönliches Passwort.

Die Erfolge der elektronischen Einkaufsplattform können sich sehen lassen: Seit der Einführung im Juli 2001 stieg die Zahl der Anwender von 50 auf 550; die Zahl der Lieferanten von sieben auf 21 und die Zahl der Warengruppen von sieben auf 20. Neben 330 internen nutzen 220 externe Anwender die Möglichkeit der elektronischen Beschaffung. Zu den externen Anwendern zählen Geschäftskunden - darunter Kommunen und Unternehmen - und Vertriebspartner wie etwa Stadtwerke.

Mittelfristiges Ziel sei es, die elektronische Einkaufsplattform zu einer "mitteldeutschen Einkaufsplattform" auszubauen, die die Energiedienstleister der Region zusammenführe, blickt man bei enviaM nach vorne. Dr. Gert Pfeilschmidt, enviaM-Bereichsleiter Einkauf/Logistik, ist zuversichtlich, dass die Idee auf fruchtbaren Boden fällt: "Online einzukaufen liegt im Trend, nicht zuletzt dank der Kostenersparnis".

Die elektronische Einkaufsplattform ePortal ist ein Baustein der enviaM-eBusiness Strategie. Geschäftskunden und Vertriebspartner können alternativ im Hausanschlussmaterial- und Sonderpostenshop einkaufen. Lieferanten haben die Möglichkeit, im Business-Portal ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Privatkunden kommen im Privatkunden- und Multimediashop auf ihre Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    enviaM erwirbt Beteiligung an den Stadtwerken Lichtenstein

    Die envia Mitteldeutsche Energie AG übernimmt 94,9 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke Lichtenstein GmbH, die Stadt Lichtenstein wird die verbleibenden 5,1 Prozent halten. Der Kaufpreis wird auf 11,5 Millionen Euro beziffert. enviaM ist nun an 21 Stadtwerken beteiligt, mit 31 Stadtwerken unterhält man Vertriebspartnerschaften.

  • Energieversorung

    enviaM betreibt neue Internet-Einkaufsplattform

    Auf einer eigenen Einkaufsplattform im Internet haben die Partner des regionalen Energieversorgers enviaM künftig die Möglichkeit, stromspezifische Materialien und andere energienahe Produkte zu attraktiven Preisen einzukaufen. Der Zugang erfolgt über eine individuelle Benutzerkennung und ein persönliches Passwort.

  • Stromnetz Ausbau

    Sachsen-Anhalt: Energiewirtschaft unterstützt Ausbildungsoffensive

    Im Rahmen des sogenannten "Modells Sachsen-Anhalt", einer besonderen Variante des "Schaumburger Modells" der Bundeswehr, stellen die Unternehmen der Energiewirtschaft des Landes im laufenden Jahr zwölf zusätzliche Ausbildungsplätze bereit, die von der Landesregierung Sachsen-Anhalt und der Bundeswehr finanziell gefördert werden.

  • Hochspannungsleitung

    enviaM: Neugestaltete Internetseite mit Multimediashop

    Neuer Internetauftritt des Chemnitzer Energieversorgers enviaM: Ab sofort können sich Kunden auf der Seite informieren, Stromverträge abschließen und Kundendaten ändern. Für Privatkunden wird zudem ein Multimediashop eröffnet. Das neue eBusiness-Portal hat auf der diesjährigen CeBit schon den Internet eOscar 2003 gewonnen.

Top