Freiwillige Verpflichtung

enviaM macht Jugendliche für Berufsausbildung fit

Im Rahmen der RWE-Ausbildungsinitiative "Ich pack' das!" ermöglicht auch die envia Mitteldeutsche Energie AG jährlich neun Jugendlichen die Vorbereitung für den Start ins Berufsleben. Die Weiterbildung erfolgt durch die bildungszentrum energie GmbH an den Standorten Chemnitz und Falkenberg. Interessierte Jugendliche können sich jetzt bewerben, los geht's am 1. Oktober.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Chemnitz (red) - Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) verstärkt ihre Ausbildungsanstrengungen in den neuen Bundesländern. Das Unternehmen verpflichtet sich freiwillig, jährlich neun Jugendliche für den Start ins Berufsleben fit zu machen. Die auf drei Jahre angelegte Maßnahme ist Teil der bundesweiten Ausbildungsinitiative "Ich pack' das!" der Essener RWE AG. Im Rahmen des Projektes werden konzernweit jährlich 100 Jugendliche auf die Ausbildung vorbereitet. RWE stellt für das Programm insgesamt rund 3,5 Millionen Euro bereit.

Zielgruppe sind Jugendliche, die eine Berufsausbildung anstreben, aber nicht die notwendigen Fähigkeiten besitzen, diese zu beginnen und deshalb bei der Lehrstellensuche leer ausgehen. Die praxisorientierte Weiterbildung erstreckt sich über ein Jahr und beginnt am 1. Oktober. Vermittelt werden Grundlagenkenntnisse, die für den erfolgreichen Start in das Berufsleben notwendig sind. Darüber hinaus wird gezielt auf individuelle Schwächen eingegangen.

"Mit der Initiative begegnen wir einem wesentlichen Problem auf dem Lehrstellenmarkt. Dieser krankt nicht nur an der sich immer weiter öffnenden Schere zwischen Angebot und Nachfrage. Unsere Ausbildungstests zeigen auch, dass vielen Jugendlichen das notwendige Rüstzeug fehlt, um eine Ausbildung zu beginnen. Hier wollen wir den Hebel ansetzen und sind gern bereit, Jugendlichen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben zu ermöglichen", so Franz Holtgreve, Vorstand Personal/Zentrale Dienste und Arbeitsdirektor der enviaM.

Die Weiterbildung der Jugendlichen erfolgt durch die bildungszentrum energie GmbH (bze), Halle, an den bze-Standorten Chemnitz und Falkenberg. Das bze ist der größte Ausbildungsverbund in den neuen Bundesländern. enviaM ist am bze zu 75,5 Prozent beteiligt.

Jugendliche, die sich für die Ausbildungsinitiative "Ich pack' das!" interessieren, werden gebeten, sich mit dem bze in Verbindung zu setzen. Voraussetzung für die Bewerbung ist der Nachweis eines Hauptschulabschlusses. Für telefonische Anfragen hat das bze eine Hotline geschaltet. Unter der Nummer 0345-2163822 stehen die bze-Ausbilder Rede und Antwort.

Mit 323 Auszubildenden ist enviaM übrigens einer der größten Ausbildungsbetriebe in den neuen Bundesländern. Die Ausbildungsquote liegt mit rund 9,5 Prozent deutlich über dem Branchendurchschnitt. Das Unternehmen wurde in den vergangenen Jahren von den Industrie- und Handelskammern in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt wiederholt als "anerkannter Ausbildungsbetrieb" ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Stadtwerke Chemnitz und Erdgas Südsachsen fusionieren

    Der Chemnitzer Stadtrat hat den Weg für eine Fusion von Stadtwerke Chemnitz AG und Erdgas Südsachsen GmbH freigemacht. Die Abgeordneten stimmten am Mittwochabend mehrheitlich für die Bildung eines neuen Regionalversorgers in Chemnitz rückwirkend zum 1. Januar.

  • Strom sparen

    Kooperation von MITGAS und enviaM bis Jahresende besiegelt

    Der Kooperationsvertrag zwischen der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH MITGAS und der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) soll bis spätestens Ende des Jahres besiegelt sein. Das kündigte enviaM-Vorstand und MITGAS-Geschäftsführer Carl-Ernst Giesting am Montag in Gröbers bei Halle an.

  • Strompreise

    RWE startet Ausbildungsvorbereitung "Ich pack' das!"

    Der RWE-Konzern will bis zu 300 Jugendliche fördern, indem man ihnen das "Rüstzeug" für den erfolgreichen Beginn einer Ausbildung vermittelt. Ziel des Projekts ist die Erreichung der Ausbildungsreife für den Lehrstellenmarkt. Im Mittelpunkt stehen unter anderem die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und Motivation.

  • Strom sparen

    enviaM erwirbt Beteiligung an den Stadtwerken Lichtenstein

    Die envia Mitteldeutsche Energie AG übernimmt 94,9 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke Lichtenstein GmbH, die Stadt Lichtenstein wird die verbleibenden 5,1 Prozent halten. Der Kaufpreis wird auf 11,5 Millionen Euro beziffert. enviaM ist nun an 21 Stadtwerken beteiligt, mit 31 Stadtwerken unterhält man Vertriebspartnerschaften.

  • Stromnetz Ausbau

    enviaM stellt 70.000 Euro für gemeinnützige Projekte zur Verfügung

    Die Chemnitzer envia Mitteldeutsche Energie AG stellt 70.000 Euro für gemeinnützige Projekte in Kommunen bereit. Bei einer von Mai bis September stattfindenden Roadshow durch 21 Städte in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen können die Bürger in einem Trimmrad-Wettbewerb selbst bestimmen, wohin die Gelder fließen.

Top