Personalie

envia und MEAG haben den gleichen Chef

Im Zuge der Bildung eines großes ostdeutschen Unternehmens haben envia und MEAG die Vorstandstätigkeiten zusammengeführt. envia-Chef Karl-Heinz Klawunn wird Nachfolger von MEAG-Vorstandsvorsitzendem Norbert Wenner.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Verhandlungen zwischen der envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und der Mitteldeutschen Energieversorgung (MEAG), Halle, über eine Vertiefung der Zusammenarbeit machen Fortschritte. Die Aufsichtsräte haben beschlossen, die Vorstandstätigkeit in beiden Unternehmen ab dem 1. April 2002 in Form einer teilweisen Doppelbestellung zusammenzuführen.

Zum neuen MEAG-Vorstandsvorsitzenden wurde Diplom-Ökonom Karl-Heinz Klawunn ernannt. Klawunn wird Nachfolgervon Norbert Wenner, der zum 31. März 2002 in den Ruhestand tritt. Klawunn ist zudem Vorstandssprecher und Vorstand der Bereiche Unternehmensentwicklung, Finanzen und Controlling der envia.

Zum neuen Mitglied des Vorstandes der MEAG wurde außerdem Dr. Friedrich Josef Glatzel, Vorstand Netz der envia, bestellt. Im Gegenzug wurden Dr. Klaus Weinzierl, Vorstand Vertrieb der MEAG, und Franz Holtgreve, Arbeitsdirektor und Vorstand Personal und Zentrale Dienste der MEAG, zu neuen Mitgliedern des Vorstandes der envia berufen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Rewag, AVU, Esag und enviaM: Höhere Strompreise

    Los geht's: In Dresden, Chemnitz, Regensburg und Gevelsberg werden zum 1. Januar die Strompreise steigen. Das gaben die Versorger gestern bekannt. Dass das keine Einzelfälle bleiben werden, ist klar. Immerhin prüft allein das sächsische Wirtschaftsministerium momentan die Anträge von 28 weiteren Versorgern.

  • Hochspannungsmasten

    enviaM: Dividende stabil

    enviaM erzielte 2004 einen Jahresüberschuss in Höhe von 99,2 Millionen Euro, die Umsatzerlöse beliefen sich inklusive Stromsteuer auf 2.200,0 Millionen Euro. Aufstand und Aufsichtsrat wurden gestern auf der Hauptversammlung erwartungsgemäß entlastet. Die Dividende beträgt 40 Cent je Aktie.

  • Strom sparen

    Kartellamt leitet Missbrauchsverfahren gegen zehn Netzbetreiber ein

    Jetzt wird es ernst: Das Bundeskartellamt hat gegen zehn Netzbetreiber ein Missbrauchsverfahren wegen überhöhter Netznutzungsgebühren eingeleitet. Avacon, TEAG und EAM sind davon ebenso betroffen wie envia, MEAG und HEAG. Und auch die Landeskartellbehörden werden aktiv.

  • Hochspannungsleitung

    envia sponsert FC Energie Cottbus

    Seit heute ist es amtlich: Der Chemnitzer Energieversorger envia hat sein Logo auf den Trikots der Spieler des FC Energie Cottbus platziert und zahlt dafür zwei Jahre Sponsorengeld.

  • Strompreise

    ARE-Pressegespräch: Regionalversorger stellen sich dem Wettbewerb

    In einem Pressegespräch in Chemnitz zeigte sich die Arbeitsgemeinschaft regionaler Energieversorgungs-Unternehmen zufrieden mit dem Fortgang der Liberalisierung des Strommarktes.

Top