Zusammen stärker

envia schließt Kooperationsvertrag mit der TU Chemnitz

envia und die TU Chemnitz wollen zukünftig auf dem Gebiet der Energietechnik und der Energiewirtschaft enger zusammenarbeiten. Dazu schlossen beide jetzt einen Kooperationsvertrag.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Die envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und die Technische Universität (TU) Chemnitz knüpfen engere Bande. Gestern schlossen beide Seiten im Wasserkraftwerk Mittweida einen Kooperationsvertrag zur Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung der TU Chemnitz auf dem Gebiet der Energietechnik und der Energiewirtschaft sowie die Förderung der Anwendung der Forschungsergebnisse in der Praxis durch envia.

Zudem sichert envia die Vergabe von Praktikums-, Studien- und Diplomarbeiten und die Übernahme von Lehraufträgen zu. Die TU Chemnitz verpflichtet sich im Gegenzug, Mitarbeiter der envia zu schulen und das Unternehmen bei der Gewinnung von akademischem Führungsnachwuchs zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    enviaM: 70 000 Euro für "energiegeladene" Orte

    Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) stellt in diesem Jahr erneut 70 000 Euro für gemeinnützige Projekte bereit. Wie im Vorjahr wird der enviaM-Truck unter dem Motto "Mit Energie Gutes tun" von Juni bis Oktober durch 24 Städte des Netzgebietes in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen touren.

  • Stromnetz Ausbau

    enviaM stellt 70.000 Euro für gemeinnützige Projekte zur Verfügung

    Die Chemnitzer envia Mitteldeutsche Energie AG stellt 70.000 Euro für gemeinnützige Projekte in Kommunen bereit. Bei einer von Mai bis September stattfindenden Roadshow durch 21 Städte in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen können die Bürger in einem Trimmrad-Wettbewerb selbst bestimmen, wohin die Gelder fließen.

  • Stromnetz Ausbau

    RWE/VEW erwarten grünes Licht für die Fusion

Top