Stromfressern auf der Spur

entega verleiht Stromverbrauchsmessgeräte

In vielen Haushalten gibt es noch immer unerkannte Stromfresser, beispielsweise alte Waschmaschinen oder Kühlschränke. Denn neue Modelle verbrauchen nur noch die Hälfte an Strom. Mit den Stromverbrauchsmessgeräten, die der Energieversorger entega in Griesheim jetzt kostenlos verleiht, kann man diese Preistreiber aber leicht aufspüren.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Darmstädter Energieversorger entega verleiht ab 1. Juli in Griesheim kostenlos Stromverbrauchsmessgeräte. Mit den Geräten, die beim Umweltamt bereitstehen, kann man den eigenen Haushalt nach Stromfressern durchforsten.

Alte Waschmaschinen und Kühlschränke sind dabei besonders stromintensiv und können mit den Messgeräten gut entlarvt werden. Benötigten Waschmaschinen 1980 noch drei Kilowattstunden für eine Ladung Kochwäsche, begnügt sich ein Modell von 1997 im Schnitt mit 1,8 Kilowattstunden Strom. Das sind 40 Prozent weniger. Im gleichen Zeitraum wurden Geschirrspüler um 45 Prozent sparsamer. Bei Kühl- und Gefriergeräten ging der Stromverbrauch um 39 bzw. 42 Prozent zurück. In der Stromrechnung können auch Geräte zu Buche schlagen, die - wie vielleicht der Computer - fast rund um die Uhr laufen.

Die Handhabung der Stromverbrauchsmesser ist einfach: Das Messgerät wird zwischen Steckdose und Elektrogerät gesteckt, und schon läuft der Zähler. Er zeigt an, wie viele Kilowattstunden Strom pro Waschgang verbraucht werden oder der Kühlschrank jeden Tag benötigt. Allerdings ist darauf zu achten, dass der Strommesser beim Elektroherd und bei anderen Geräten, die nicht an die Steckdose angeschlossen werden können, passt. Ausleihtermine sind telefonisch unter 06155-701241 oder per E-Mail unter umweltamt@griesheim.de möglich.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Deutsche arbeiten jährlich 65 Stunden für Strom

    Strom ist in den vergangenen zehn Jahren erheblich teurer geworden. Weil die Lohnsteigerung im selben Zeitraum die Kosten nicht ausgleicht, müssen Arbeitnehmer einer Analyse zufolge mehr arbeiten, um die Stromrechnung decken zu können.

  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

  • Energieversorung

    Schweizer Energieanbieter drängt auf den deutschen Markt

    Industriekunden, mit einem Verbrauch von mehr als fünf Millionen Kilowattstunden jährlich, können ihren Strom künftig auch von der Kelkheimer BKW Energie GmbH beziehen. Das Unternehmen ist die deutsche Vertriebsgesellschaft der nach eigenen Angaben größten Schweizer Stromverteilerin BKW FMB Energie AG.

  • Hochspannungsmasten

    Niedersachsen schreibt Strombedarf europaweit aus

    Für 4900 Abnahmestellen benötigt das Bundesland etwa 310 Millionen Kilowattstunden Strom - Finanzminister Aller: "Durch Bündelung der Nachfrage werden Kosten eingespart und trotzdem ökologische Maßstäbe gesetzt".

Top