Halber Cent

Entega erhöht Gaspreise

Der Darmstädter Energieversorger Entega erhöht zum 1. Januar 2006 die Gaspreise um einen halben Cent pro Kilowattstunde. Dies bedeutet für ein modernes Einfamilienhaus mit einem jährlichen Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden einen Preisanstieg um 8,3 Prozent oder 98 Euro im Jahr.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Von März 2005 bis Januar 2006 seien die Beschaffungskosten um fast 60 Prozent gestiegen, die Preiserhöhung der Vorlieferanten schlage bei Entega bis zum Ende der Heizperiode Ende März 2006 mit 38 Millionen Euro zu Buche, begründete der Versorger die Erhöhung. "Wir haben mit unseren Vorlieferanten außervertragliche Verhandlungen geführt und konnten so den Preisanstieg für unsere Kunden um vier Millionen Euro verringern. Trotzdem fällt es uns nicht leicht, die Preise erhöhen zu müssen", kommentierte Entega-Geschäftsführer Karl-Heinz Koch.

"Bis Ende September haben wir die Preise für unsere Kunden trotz ständig steigender Beschaffungskosten noch stabil halten können. Mehr als fünf Millionen Euro haben wir in diesem Zeitraum intern eingespart. Seit Oktober stiegen die Beschaffungskosten für die laufende Heizperiode aber so dramatisch an, dass wir dies intern nicht mehr ausgleichen konnten", so Koch weiter. Er versprach, alle vertraglichen und außervertraglichen Optionen wahrzunehmen, um die steigenden Beschaffungskosten einzudämmen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Preisunterschiede auf dem Gasmarkt werden größer

    Die Preisunterschiede zwischen dem teuersten und dem günstigsten verfügbaren Gastarif werden größer. Für den Beginn der Heizperiode haben über 80 Gasanbieter angekündigt, die Preise zu senken – um durchschnittlich 7,2 Prozent.

  • Gasvergleich

    Mehrere Energiefirmen kündigen Senkung der Gaspreise an

    Die Gaspreise sollen gleich bei mehreren Stadtwerken noch vor Beginn der Heizperiode fallen. Ankündigungen gab es beispielsweise von den Stadtwerken in Kiel und Wiesbaden.

  • Energieversorung

    E.ON Regionalversorger: Preiserhöhungen und Offenlegung

    Die regionalen E.ON-Töchter in Regensburg, Kassel, Helmstedt, Paderborn und Fürstenwalde haben heute ihre Gaspreiskalkulation offengelegt und mit dem Zahlenwerk die Preiserhöhungen für 2006 begründet. Dabei werden u.a. bei E.ON Mitte und E.ON Avacon neben den Gas- auch die Strompreise erhöht.

  • Stromtarife

    VEA und VIK befürworten Strompreisbremse

    Unverschämten Preiserhöhungen bei Strom und Gas muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden, forderte in dieser Woche der Energie-Abnehmerverband VEA. Ins selbe Horn blas auch der VIK, während die Wirtschaftsministerien in Rheinland-Pfalz, Thüringen und Nordrhein-Westfalen die Erhöhungen genehmigten.

  • Stromtarife

    "Schluss mit lustig": Bundesländer entscheiden über Strompreiserhöhung

    Hessens Wirtschaftsminister Rhiel hat sich an die Spitze der "Strompreisrebellen" gestellt und den hessischen Versorgern die beantragten Preiserhöhungen nicht genehmigt. Auch Schleswig-Holstein und Bayern überlegen, in Berlin bleibts stabil. Die Entscheidungen gefallen sind u.a. in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen.

Top