Zum 1.1.2005

Entega erhöht die Preise für Strom und Erdgas

Auch in der Rhein-Main-Region ändern sich ab übermorgen die Preise für Strom und Gas. Die Mainzer Entega erhöht beispielsweise den Arbeitspreis im entega Family von 15,27 auf 15,78 Cent pro Kilowattstunde, der Jahresgrundpreis steigt von 95,40 auf 107,88 Euro.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (red) - Der regionale Versorger Entega erhöht zu Jahreswechsel die Preise für Strom um durchschnittlich vier und für Erdgas um sieben Prozent. Gründe sind laut Entega-Geschäftsführer Hans-Rüdiger Wiedem, die "in den vergangenen Monaten massiv gestiegenen Bezugskosten sowohl bei der elektrischen Energie als auch bei Erdgas."

Der prozentuale Anstieg im entega Family beträgt 4,7 Prozent. Der Arbeitspreis steigt von 15,27 auf 15,78 Cent pro Kilowattstunde, der Jahresgrundpreis von 95,40 auf 107,88 Euro. Im entega Single steigt der Arbeitspreis von 16,67 auf 17,17 Cent pro Kilowattstunde, der Jahresgrundpreises von 61,80 auf 66,12 Euro.

Beim Erdgas steigt der Arbeitspreis durchgängig um 0,35 Cent pro Kilowattstunde. Der Grundpreis bleibt unverändert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreise

    Entega erhöht Gaspreise und führt neuen Tarif ein

    Der Strom- und Gasanbieter Entega erhöht zum 1. November 2001 die Gaspreise. Grund dafür seien die gestiegenen Beschaffungskosten. Mehrere Tarife werden um rund sieben Prozent teurer. Gleichzeitig erhalten die Kunden ein Angebot für einen neuen, klimaneutralen Erdgastarif mit einer Preisstabilitätsgarantie bis 2013.

  • Energieversorung

    Mehrere E.ON-Töchter erhöhen Strompreise (Upd.)

    Mehrere Töchter des Energiekonzerns E.ON erhöhen ab Mai ihre Strompreise. Davon betroffen ist neben dem Norden auch der Süden Deutschlands. In Thürigen will der Stromanbieter indes die Preise bis Ende des Jahres stabil halten.

  • Stromtarife

    Strompreiserhöhungen auch bei E.ON Westfalen Weser, Stw. Garbsen, Stw. Leipzig und im Saarland

    Weitere Energieunternehmen haben Strompreiserhöhungen für das kommende Jahr bekannt gegeben: E.ON Westfalen Weser, Stadtwerke Leipzig und Stadtwerke Garbsen. Auch die saarländische Preisaufsicht genehmigte Tariferhöhungen. Positive Ausnahme: Die Stadtwerke Bielefeld halten ihren Strompreis für 2005 stabil.

  • Hochspannungsmasten

    Weitere Strompreiserhöhungen: Drewag und Stadtwerke Bochum

    Der "fröhliche" Reigen der Bekanntgabe von Strompreiserhöhungen wird fortgeführt: Auch die Stadtwerke Bochum und die Dresdner Drewag werden ihre Energie zum 1. Januar verteuern. In Bochum steigt der Kilowattstundenpreis um 0,78 Cent, in Dresden um 1,28 Cent.

  • Strompreise

    Entgegen allen Ankündigungen: Auch EnBW erhöht Preise für Strom und Gas

    Das ist absolut nicht kundenfreunlich: Erst die Verbraucher in Sicherheit wiegen und ihnen dann doch noch in die - ohnehin schon leeren - Taschen greifen. Entgegen allen Ankündigungen wird auch die EnBW ihre Strom- und Gaspreise zum 1. Januar 2005 erhöhen. Was Verbraucher dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Top