Verzug

entega: EDV-Umstellung dauert länger als erwartet

Die Kunden des Darmstädter Energieversorgers entega müssen derzeit etwas Geduld haben: Durch die Umstellung auf ein einheitliches Abrechnungssystem werden über 500 000 Kundendaten transferiert. Auch wenn die Kundenanfragen auflaufen und keine Abschläge eingezogen wurden, ist das Unternehmen in seinen Beratungszentren und an der Hotline zu erreichen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Ein aufwändiger Datentransfer von vier alten auf ein einheitliches neues Abrechnungssystem hat dazu geführt, das der Darmstädter Energieversorger entega in den Monaten Januar und Februar 2002 keine Energierechnungen an ihre Kunden verschicken konnte. Außerdem konnten in dieser Zeit nur teilweise oder gar keine fälligen Abschlagsbeträge abgebucht werden.

"Leider haben wir für die Umstellung des gesamten Abrechnungssystems mehr Zeit benötigt als ursprünglich eingeplant war", so Rainer Steffens, Geschäftsführer der entega GmbH. "Wir sind optimistisch, die Probleme im Laufe des dritten Quartals endgültig gelöst zu haben." Wer konkrete Fragen zur persönlichen Rechnung hat oder sich über die Neuerungen informieren möchte, hat in den drei entega-points in Darmstadt, Mainz und Heppenheim die Gelegenheit zum persönlichen Beratungsgespräch. Außerdem hat entega ihre Servicezeiten unter der Hotline 01801-368342 erweitert: Voraussichtlich bis Ende dieses Jahres haben Kunden von Montag bis Freitag zwischen 7 und 22 Uhr sowie samstags von 8 bis 20 Uhr die Möglichkeit, sich telefonisch beraten zu lassen.

Für die Kunden soll das neue Abrechnungssystem langfristig Vorteile bringen. Zukünftig sind die Rechnungsformulare einheitlich so gestaltet, dass alle wichtigen Kennzahlen sofort und auf einen Blick erfassbar sind: Der Gesamtrechnungsbetrag, das Guthaben oder der Nachzahlungsbetrag, die bisher gezahlten Abschlagsbeträge sowie die Abschlagszahlungen für das kommende Jahr sind gleich auf dem Deckblatt der neuen Energierechnung ausgewiesen. Ein weiterer Pluspunkt: Über die einheitliche Benutzeroberfläche kann jeder Kunde von gleich welchem entega-Standort aus sofort, individuell und bedürfnisorientiert beraten werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Entega zahlt Kunden fünf Millionen Euro zurück

    Der hessische Energieversorger Entega muss seinen Heizstrom-Kunden insgesamt rund fünf Millionen Euro zurückerstatten, da er drei Jahre lang missbräuchlich erhöhte Preise verlangt hatte. Laut Angaben des Bundeskartellamts findet auf dem Heizstrom-Markt nur wenig Wettbewerb statt. Dadurch habe die Kunden fast keine Möglichkeit, ihren Anbieter zu wechseln.

  • Stromnetz Ausbau

    Energiemarkt: Entega-Broschüre informiert über Preisentwicklung

    Der Energieversorger Entega erklärt in einer kostenlosen Broschüre, was der Grund für die hohen Energiekosten ist. Die Beschaffungskosten seien stark angestiegen, zudem gehe ein großer Teil des Geldes an den Staat, so dass dem Unternehmen selbst fast nichts von den Einnahmen übrig bleibe.

  • Stromtarife

    entega verlängert Wellness-Aktion

    In den entega-Points in Mainz, Heppenheim und Darmstadt stehen die Zeichen auf pure Erholung: Nach einem anstrengenden Tag die Beine hoch legen, eine sanfte Massage genießen und dabei die Seele so richtig baumeln lassen. Für Kunden des Darmstädter Energieversorgers ist das an sechs Terminen kostenlos.

  • Energieversorung

    Abrechnungssystem für entega ab jetzt produktiv

    Datenberg: Die entega muss alle technischen und kaufmännischen Daten ihrer rund 500.000 Privatkunden aus den beiden alten Tarifkundenabrechnungssystemen der HEAG und der Stadtwerke Mainz AG in ein neues System überspielen.

  • Strompreise

    HEAG-Direktor Klaus Schreiber geht in den Ruhestand

    Beim Darmstädter Energieversorger HEAG geht eine Ära zu Ende: Nach 32 Jahren wurde kürzlich Netzbau und Netzbetrieb-Direktor Klaus Schreiber in den Ruhestand verabschiedet.

Top