Mit Preisgarantie

Entega bietet neues Ökostromprodukt

Mit NaturPur Aqua führt die Energievertriebsgesellschaft Entega ein mit dem ok-Power-Label zertifiziertes Ökostrom-Produkt ein. Derzeit seien Öko-Produkte noch etwas teurer als herkömmlicher Strom, langfristig werde sich das jedoch durch steigende Nachfrage verändern, meint Entega-Geschäftsführer Koch.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Die regionale Energievertriebsgesellschaft Entega, ein Tochterunternehmen der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE) und der Stadtwerke Mainz AG, erweitert ihr Produktangebot und setzt auf regenerative Energien. Bei dem neuen Produkt NaturPur Aqua handelt sich um ein mit dem ok-Power-Label zertifiziertes Ökostrom-Produkt aus 100 Prozent Wasserkraft. Bezogen wird das Produkt von der Darmstädter NATURpur Energie AG, ebenfalls ein Tochterunternehmen der HSE. Mit dem ok-Power-Label werden vom eingetragenen Verein Energievision – gegründet vom WWF – Ökostromprodukte ausgezeichnet, durch die ein zusätzlicher Umweltnutzen erreicht wird.

"Wir sehen es als eine Selbstverständlichkeit an, dass wir unseren Kunden auch ökologische Produkte anbieten und somit das stetig steigende Interesse an regenerativen Produkten berücksichtigen. Noch sind ökologische Produkte etwas teurer als herkömmlicher Strom, aber langfristig wird sich dies bei steigender Nachfrage auch verändern", so die Einschätzung von Entega-Geschäftsführer Karl-Heinz Koch.

Für Kunden mit einem Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden im Jahr liegt der Preis für NaturPur Aqua bei 675,35 Euro brutto im Jahr beziehungsweise 56,28 Euro monatlich. Dies bedeute im Monat lediglich 7,84 Euro mehr als für herkömmlichen Strom. Dieser Preis werde bis Ende 2007 garantiert. Wird die Nachfrage für NaturPur Aqua positiv sein, wolle Entega seine ökologische Produktplatte weiter ausbauen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Teurer EEG-Umlage stehen hohe Einsparungen gegenüber

    Die EEG-Umlage steigt schon wieder und das dürfte einige Bundesbürger skeptisch machen. Einer Studie zufolge stehen aber den hohen Förderkosten für den Ausbau der Erneuerbaren auch hohe Einsparungen beim Energieimport gegenüber.

  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Stromnetz Ausbau

    Energiemarkt: Entega-Broschüre informiert über Preisentwicklung

    Der Energieversorger Entega erklärt in einer kostenlosen Broschüre, was der Grund für die hohen Energiekosten ist. Die Beschaffungskosten seien stark angestiegen, zudem gehe ein großer Teil des Geldes an den Staat, so dass dem Unternehmen selbst fast nichts von den Einnahmen übrig bleibe.

  • Stromtarife

    Entega hält Erdgaspreise für Privatkunden stabil

    Zwar werden sich die Kosten für den Einkauf von Erdgas im zweiten Quartal 2006 für den Darmstädter Versorger Entega noch einmal um 2,5 Millionen Euro verteuern. Dennoch verzichtet der Energieversorger zum 1. April 2006 auf eine Erhöhung der Erdgaspreise in seinen Privatkundentarifen.

  • Hochspannungsmasten

    Naturpur Energie AG erneut zertifiziert

    Das ausschließlich aus erneuerbaren Energien erzeugte Produkt Naturpur-Strom premium ist erneut vom TÜV Hessen zertifiziert worden. Das Zertifkat VdTÜV 1303 garantiert höchste Ansprüche an Umweltverträglichkeit und zusätzlichen Umweltnutzen und wurde zum sechsten Mal an Naturpur vergeben.

Top