Erdwärme-Erschließung

Enro will Geothermie-Kraftwerke in der Mark bauen

Nach einem Bericht der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" will der Energiedienstleister Enro Geothermie-Entwicklung GmbH aus Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) in Brandenburg zehn Geothermie-Kraftwerke errichten. Das gesamte Projekt habe ein Investitionsvolumen von etwa 250 Millionen Euro.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Potsdam (ddp/sm) - Enro-Geschäftsführerin Gerda Winterhagen sagte gegenüber der Zeitung, das für die Erschließung eines Geothermie-Feldes in Finowfurt (Barnim) bereits die Erlaubnis vorliege. Diese Region sei geologisch besonders gut für die Nutzung von Erdwärme geeignet. Das Projekt sei so angelegt, dass der aus Erdwärme erzeugte Strom sofort wettbewerbsfähig sei. Bis zur Realisierung des so genannten Kraftwerks-Konvois müssten allerdings noch zahlreiche Aufgaben wie eine Machbarkeitsstudie und seismische Untersuchungen erledigt werden.

Die in Essen ansässige Enro AG liefert der Zeitung zufolge bereits Strom und Wärme an den Industriepark Ludwigsfelde. Ein am Standort geplantes Biomassekraftwerk, in dem Waldholz als Brennstoff eingesetzt werden soll, stehe kurz vor der Realisierung. In Ludwigsfelde hat Enro 26 Beschäftigte. Die Firma ist auch an den Stadtwerken Beelitz beteiligt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Lebenshaltungskosten im Oktober um 2,6 Prozent gestiegen

    Die teure Energie bleibt weiterhin Verbraucherpreistreiber: Aktuellen Zahlen aus Brandenburg zufolge kosteten Heizöl 25,2 Prozent, Kraftstoffe 10,9 Prozent, Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme 20,8 Prozent, Gas 11,6 Prozent sowie Strom 3,7 Prozent mehr als im Oktober 2004.

Top