Sauber!

"energreen" steigert Stromabsatz

Mittlerweile bieten 55 kommunale Energieversorger die Ökostrom-Marke "energreen" an. Mittlerweile kann für umgerechnet 100 000 Haushalte eine 100-prozentige Versorgung mit Ökostrom nachgewiesen werden. Dadurch stellten die Kunden in den vergangenen zwei Jahren etwa 600 000 Euro zur Errichtung neuer Anlagen zur Verfügung.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Ökostrom-Marke "energreen" baut ihre Marktposition weiter aus und fördert mit jeder Kilowattstunde den Bau neuer Anlagen zur Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien. Mittlerweile kann für umgerechnet 100 000 Haushalte eine 100-prozentige Versorgung mit Ökostrom nachgewiesen werden. Dadurch stellten die Kunden in den vergangenen zwei Jahren etwa 600 000 Euro zur Errichtung neuer Anlagen zur Verfügung.

Im gleichen Zeitraum sind die kommunalen energreen Anbieter Förderverpflichtungen für den Zubau neuer Anlagen von nahezu 790 000 Euro eingegangen. Mit diesen Mitteln wurden 115 Photovoltaik-Anlagen und zwei Biomasseanlagen mit einer Gesamtleistung von 740 Kilowatt und einem erwarteten Ertrag von 845 000 Kilowattstunden pro Jahr realisiert. Mittlerweile wird energreen von 55 kommunalen Energiedienstleistungsunternehmen angeboten und ist ausgezeichnet mit dem Grüner Strom Label "Gold".

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Elektrizität

    Fehlende Netze: Reservekraftwerke kosten Millionen

    Reservekraftwerke kosteten Verbraucher 2015 nach vorläufigen Zahlen 170 Millionen Euro und der Bedarf soll im nächsten Winter noch steigen. Die Stromreserve ist laut Bundesnetzagentur noch solange notwendig, bis die Stromnetzte für den Transport von Ökostrom ausreichend ausgebaut sind.

  • Atomenergie

    AKW Fessenheim: Beide Reaktoren stehen wieder still

    Erst vor kurzem wurde die endgültige Schließung des AKW Fessenheim offiziell besiegelt. Aktuell musste auch wieder Reaktor 1 wegen einer Panne vom Netz genommen werden. Erst zu Beginn des Monats hatte ein Zwischenfall zur Abschaltung geführt. Reaktor 2 steht seit Juni 2016 still.

  • Strom sparen

    EnBW Biomasse GmbH nimmt Geschäfte auf

    Um die von der EnBW geplanten Biomassekraftwerke künftig sicher und preisgünstig mit Brennstoffen versorgen zu können, hat das Unternehmen gemeinsam mit der U-plus Umweltservice AG die EnBW Biomasse GmbH gegründet.

  • Stromnetz Ausbau

    VBEW: Strom aus Sonne und Wind gibt es nicht zum Nulltarif

    Das Erneuerbare-Energien-Gesetz fördert die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einem festgelegten Preis pro Kilowattstunde. Im vergangenen Jahr sind so Subventionen in Höhe von 1100 Millionen Euro bundesweit geflossen. Dennoch fordert der VBEW, dass diese Förderung nicht über den Strompreis erfolgen dürfe.

  • Strompreise

    Stadt Lorsch schließt Vertrag mit HEAG NaturPur

    Für 22 Liegenschaften bezieht die hessische Stadt Lorsch künftig Ökostrom des Darmstädter Versorgers HEAG NaturPur. Mit den 210 000 "sauber" erzeugten Kilowattstunden werden der Umwelt pro Jahr mehr als 137 Tonnen Kohlendioxid erspart. Insgesamt baut NaturPur in Lorsch Anlagen mit einer Gesamtleistung von drei Kilowatt.

Top