Partnerschaftliche Zusammenarbeit

energis steigt bei den Stadtwerken Dillingen ein

Mit zunächst 30 Prozent beteiligt sich die energis an den Stadtwerken Dillingen. Das Ziel ist bürgernahe Dienstleistungen zu erbringen und die kommunalwirtschaftliche Eigenverantwortung zu stärken.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Entscheidung steht: energis beteiligt sich an den Stadtwerken Dillingen. Der Stadtrat hat sich jetzt für die Kooperation der Unternehmen ausgesprochen.

"Ein faires Angebot, ein guter Preis und die jahrelange gute Zusammenarbeit mit den Mutterunternehmen VSE und Saar Ferngas (SFG), das Vertrauen und das Zueinanderstehen im Wettbewerb haben den Ausschlag für energis gegeben", betonte der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Dillingen, Bürgermeister Erwin Planta. "Die Entscheidung pro energis bedeutet ein weiteres Zusammenrücken der Energieversorgung im Saarland und damit eine Stärkung der heimischen Energiewirtschaft", erklärte auch energis-Geschäftsführer Dr. Klaus Bauer. Bürgernahe Dienstleistungen zu erbringen und die kommunalwirtschaftliche Eigenverantwortung zu stärken, sei stets Grundlage für energis in der Zusammenarbeit mit Stadt- und Gemeindewerken.

energis beteiligt sich an den Stadtwerken Dillingen zunächst mit 30 Prozent. In einem weiteren Schritt besteht die Möglichkeit, bis Ende 2004 weitere 19 Prozent der Geschäftsanteile der Stadtwerke an energis zu übertragen. Die Mehrheit an den Stadtwerken verbleibt jedoch in kommunaler Hand.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Stadtwerke St. Wendel übernehmen Erdgasversorgung

    Die SSW Stadtwerke St. Wendel übernehmen neben der Strom- und Wärme- nun auch die Erdgasversorgung der Stadt. Schon bei der Gründung der Stadtwerke vereinbarten die Partner - die Stadt St. Wendel und die energis - zum frühest möglichen Zeitpunkt auch die Gasversorgung in die Stadtwerke zu integrieren.

  • Hochspannungsleitung

    energis-Geschäftsführer Lutz Beyer offiziell verabschiedet

    Der seit über fünf Jahren als Geschäftsführer der energis tätige Lutz Beyer wurde zum Ende 2004 in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge wird Helmut Fuß übernehmen. Beyer ist unter anderem auch Vorstandsmitglied der DVGW, von welcher er auch einen Preis für seine Verdienste und sein Engagement erhielt.

  • Stromnetz Ausbau

    EnBW und Stadtwerke Völklingen gründen gemeinsames Tochterunternehmen

    Der Stadtrat in Völklingen hat dem Erwerb von 25,1 Prozent der Anteile an den Stadtwerken durch die EnBW und von 10,1 Prozent durch die Saar Ferngas AG zugestimmt. Mit "Saar Power" haben die Unternehmen bereits eine gemeinsame Marktgesellschaft gegründet.

  • Hochspannungsmasten

    VSE, RAG Saarberg, Pfalzwerke und RWE Plus prüfen Kooperation

    Zusammen wollen die Energiegesellschaften VSE AG, RAG Saarberg AG, Pfalzwerke AG und RWE Plus AG die Marktposition in den Regionen Saar und Pfalz im Bereich Energieversorgung festigen und ausbauen.

  • Stromnetz Ausbau

    energis und KEW rücken weiter zusammen

    Das saarländische Queerverbundunternehmen energis hat seine Beteiligung an der Neunkirchner KEW AG aufgestockt. Damit sollen weitere Synergien erzielt werden.

Top