Schlaue Stromer

energis: Kreditkarte für Privatkunden

Kunden des Energieversorgers energis und seiner Vertriebspartner können zukünftig zu ihrer Kundenkarte auch noch eine Kreditkarte beantragen. Ein Wechsel der Hausbank ist dazu nicht erforderlich. Die neue Karte bietet alle Vorteile einer VISA-Kreditkarte, z.B. weltweit bargeldlose Zahlung bei über 20 Millionen VISA-Vertragspartnern.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

In Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Saarlouis bringt der Energieversorger energis eine Kreditkarte für Privatkunden auf den Markt. Das neue Produkt bietet zahlreiche zusätzliche Vergünstigungen.

Alle Inhaber der sogenannten "Schlaue-Stromer-Karte" (Kunden der energis und ihrer Vertriebspartner KEW Kommunale Energie- und Wasserversorgung Neunkirchen, Stadtwerke Dillingen, Merzig, Saarlouis, Wadern und St. Wendel sowie Technische Werke Losheim und Saarwellingen) können ab sofort die "Schlaue-Stromer-Visa-Card" beantragen und drei Monate lang unverbindlich testen. Dabei ist ein Wechsel der Hausbank nicht notwendig. Die neue Karte bietet alle Vorteile einer VISA-Kreditkarte, z.B. weltweit bargeldlose Zahlung bei über 20 Millionen VISA-Vertragspartnern, sicheres Bezahlen im Internet, übersichtliche Abrechnung einmal pro Monat und rund 640 000 Geldautomaten zum Bargeldabheben.

Gleichzeitig kommen alle Inhaber der neuen Karte in den Genuss der Vergünstigungen der "Schlaue-Stromer-Karte". Fast 60 Unternehmen mit rund 300 Filialen in der Region sowie zahlreiche Institutionen aus Sport und Kultur bieten Preisnachlässe und Einkaufsvorteile. Durch die Kopplung der Karte mit der bundesweit aufgelegten City-Power-Card bietet sie den 420 000 Karteninhabern im Saarland auch Preisnachlässe bei über 500 Unternehmen in ganz Deutschland.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Hessen beim Stromanbieterwechsel an der Spitze

    Im zweiten Halbjahr 2012 wurde nach Angaben des unabhängigen Vergleichsportals Verivox nirgendwo so oft der Stromanbieter gewechselt wie in Hessen. Schlusslicht ist das Saarland - und dafür gibt es einen interessanten Grund, der eine geringe Wechselbereitschaft übrigens auch in anderen Landesteilen erklären kann.

  • Stromtarife

    Stadtwerke St. Wendel übernehmen Erdgasversorgung

    Die SSW Stadtwerke St. Wendel übernehmen neben der Strom- und Wärme- nun auch die Erdgasversorgung der Stadt. Schon bei der Gründung der Stadtwerke vereinbarten die Partner - die Stadt St. Wendel und die energis - zum frühest möglichen Zeitpunkt auch die Gasversorgung in die Stadtwerke zu integrieren.

  • Stromtarife

    Zählerfernauslesung: Eine Frage der Wirtschaftlichkeit

    Ohne den Einsatz der Zählerfernauslesung, die den automatisierten und standardisierten Austausch von Messdaten ermöglicht, werden Energieversorgungsunternehmen in Zukunft nicht überlebensfähig sein. Eine komplette Dienstleistung in diesem Bereich bietet beispielsweise der Stadtwerke-Zusammenschluss EnergiePartner Süd an.

  • Energieversorung

    VSE: 24 Prozent Dividende

    In den vier Geschäftsfeldern Versorgung, Telekommunikation, Facility Management und kaufmännische Services hat sie Saarbrückener VSE AG die Zielvorgaben für 2001 übertroffen. Deutlich erhöht hat sich der Umsatz des Konzerns von 348 Millionen Euro im Jahr 2000 auf 386,4 Millionen Euro. Der Konzerngewinn betrug 11,6 Millionen Euro.

  • Strom sparen

    energis steigt bei den Stadtwerken Dillingen ein

    Mit zunächst 30 Prozent beteiligt sich die energis an den Stadtwerken Dillingen. Das Ziel ist bürgernahe Dienstleistungen zu erbringen und die kommunalwirtschaftliche Eigenverantwortung zu stärken.

Top