Energiewettbewerb: "Klimaschutz und Klassenkasse"

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Schüler, Eltern und Lehrer des Wüllenweber-Gymnasiums in Bergneustadt fungierten über zwei Jahre als "Energie-Agenten" in eigener Sache. Mit Erfolg - die Schule hat so viele Energiesparpotentiale aufgespürt und ausgeschöpft, dass zwei Solaranlagen davon finanziert und ein Blockheizkraftwerk davon mitfinanziert werden konnte. Die energiebewusste Schulgemeinschaft ersparte ihrer Stadtverwaltung in zwei Jahren über 50.000 Mark an Energiekosten und der Umwelt insgesamt 196 Tonnen Kohlendioxid (CO2).


Grund genug, dieses landesweit vorbildliche Engagement auszuzeichnen. Der Minister für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr und die Energieagentur NRW verliehen jetzt erstmals einer Schule in NRW die Auszeichnung "EnergieSchule NRW 2000": Im Rahmen einer Feierstunde überreichten Jörg Hennerkes, Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium, und Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, kürzlich in der Aula des Wüllenweber-Gymnasiums dem Schulleiter Wolfgang Voith die Urkunde sowie für den Unterricht einen Wasserstoffkoffer, der die Technologie der Brennstoffzelle - angetrieben mit Solarzellen aus nordrhein-westfälischer Produktion - nahebringen soll. "Das Energiesparteam des Wüllenweber-Gymnasiums hat das Thema der ökologischen und ökonomischeren Energieverwendung nicht nur theoretisch aufgegriffen, sondern durch beispielhafte Aktivitäten in den Bereichen Beleuchtung, Lüftung, Heizung und Wasser sowie durch eine kluge schulinterne Öffentlichkeitsarbeit zur Schonung der natürlichen Ressourcen beigetragen", betonte Staatssekretär Jörg Hennerkes.


Gleichzeitig wurde die Verleihung zum Anlass genommen, erstmals einen Energiewettbewerb "Klimaschutz und Klassenkasse" für alle Schulen in NRW im Rahmen des Energieagentur-Projektes "EnergieSchule NRW" auszurufen. "Ein solches Engagement sollte als Vorbild dienen", erklärte Norbert Hüttenhölscher, Leiter der neutralen Landeseinrichtung. " Das Projekt hat das Ziel, Schüler und Lehrer für einen ökologisch und ökonomisch sinnvollen Umgang mit Energie zu motivieren. Interessierte Schulen erhalten die Teilnahmebedingungen bei der Energieagentur NRW.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Kühlschrank

    Abwrackprämie für den alten Kühlschrank

    Hartz-IV-Empfänger spüren die hohen Strompreise besonders stark. Jenseits komplizierter Reformversuche bei der Ökostrom-Förderung soll ihnen nun mit einer Kühlschrank-"Abwrackprämie" geholfen werden. Dazu wird zunächst ein Stromspar-Check gemacht und wenn ein neuer Kühlschrank eine bestimmte Ersparnis verspricht, wird der Austausch mit 150 Euro gefördert.

Top