Ratsentscheidung am 8. Mai

Energieversorger in Köln und Bonn weiter auf Fusionskurs

Die GEW RheinEnergie AG und die Kölner Verkehrs-Betriebe bleiben weiterhin auf Fusionskurs. Laut Bonner Presseamt hat es in wichtigen Sachfragen weitere Annäherungen gegeben. Unterschiedliche Auffassungen in einzelnen Fragen sollen bis zum Wochenende ausgeräumt und am Montag dann abschließende Klarheit und Einvernehmen erzielt werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Nach intensiven Beratungen zum Wochenbeginn bleiben die GEW RheinEnergie AG und die Kölner Verkehrs-Betriebe weiterhin auf Fusionskurs. Wie das Presseamt der Stadt Bonn mitteilte, hat es in wichtigen Sachfragen weitere Annäherungen gegeben. Unterschiedliche Auffassungen in einzelnen Fragen sollen bis zum Wochenende ausgeräumt werden. In einer erneuten gemeinsamen Runde am kommenden Montag soll abschließende Klarheit und Einvernehmen erzielt werden.

Wie Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann mitteilte, will sie unmittelbar nach dieser Runde den Fraktionen eine Ratsvorlage zuleiten, über die noch in den Fraktionssitzungen am gleichen Tag beraten werden kann. Nach ihren Vorstellungen soll der Stadtrat dann am 8. Mai abschließend beraten und beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Gasversorger machen Millionen-Zugeständnisse (Upd.)

    Das Bundeskartellamt hat für Millionen Verbraucher eine Entlastung bei den Energiepreisen erreicht. Zahlreiche Gasversorger haben nach einer Preisüberprüfung zugesagt, in der nächsten Jahresabrechnung Bonuszahlungen beziehungsweise Gutschriften vorzunehmen, Preiserhöhungen aufzuschieben oder die Preise zu senken.

  • Energieversorung

    Schmitz wird neuer RheinEnergie-Vorstandsvorsitzender (aktualis.)

    Der derzeitige Vorsitzende der Geschäftsführung der E.ON Kraftwerke GmbH, Rolf Martin Schmitz, übernimmt zum 1. Januar 2006 den Vorstandsvorsitz beim Kölner Energieversorger RheinEnergie. Er folgt auf Helmut Haumann, der aus Altersgründen ausscheidet. Das entschied der Aufsichtsrat gestern einstimmig.

  • Strom sparen

    Fusion im Energiebereich: Aufsichtsräte in Köln und Bonn haben zugestimmt

    Zumindest dem Zusammenschluss der Bereiche Energie und Wasser haben die Aufsichtsräte der GEW RheinEnergie AG und der Stadtwerke Bonn GmbH jetzt zugestimmt. Gleichzeitig wurde RheinEnergie-Chef Helmut Haumann zum stellvertretenden Vorsitzenden der EnW gewählt. Im Verkehrssektor steht eine Einigung noch aus.

  • Stromtarife

    Köln und Bonn: Einigkeit über Verschmelzung

    Angaben der GEW RheinEnergie zufolge sind die Versorgungsunternehmen aus Bonn und Köln einen großen Schritt in Richtung Fusion weiter. Die Unternehmensleitungen der Stadtwerke Bonn, der Kölner Verkehrsbetriebe und der GEW RheinEnergie haben sich auf die Eckdaten der Verschmelzung geeinigt und empfehlen den Zusammenschluss noch im März.

  • Stromtarife

    GEW RheinEnergie verkauft erstmals Kohlendioxid-Einsparungen

    Die GEW RheinEnergie hat sich erfolgreich an dem Pilot- und Demonstrationsvorhaben zum Ankauf von Kohlendioxid-Emissionsminderungen, dem so genannten Hessen-Tender, beteiligt. Mit 6,58 Euro pro gebotener Tonne Kohlendioxid war der erzielte Preis unerwartet hoch. Verkauft wurden Emissionsrechte über 50 000 Tonnen an die Ausgleichsbank.

Top