Verschwendung

Energieverschwendung durch Heizen im Sommer

Etliche Haushalte verschwenden unnötig Energie durch Heizen im Sommer. In vielen Einfamilienhäusern liefen die Heizungspumpen einfach weiter, kritisierte die Hamburger Verbraucherzentrale am Mittwoch. Manche Hausbesitzer wüssten das offenbar nicht. Dadurch entstünden Kosten von bis zu 200 Euro pro Jahr.

Energiekosten© Margit Power / Fotolia.com

Hamburg (dapd/red) - Die Verbraucherzentrale forderte die Hausbesitzer auf, ihre Heizungen zu überprüfen und keine Energieverschwendung zu betreiben. "Die einfachste Möglichkeit, um herauszufinden, ob die Heizungspumpe läuft oder nicht, besteht für den Laien darin, sie anzufassen", sagte Energieberater Norbert Fleige. Wird das Warmwasser nicht über die Zentralheizung erzeugt, könne der Heizkessel komplett ausgeschaltet werden. Anderenfalls müsse er auf Sommerbetrieb umgestellt werden.

Welche Pumpen besonders viel Strom fressen

Wahre Energiefresser sind Zirkulationspumpen. Diese bringen zwar einen Komfortgewinn durch die sofortige Bereitstellung warmen Wassers. Andererseits verbrauchen der Pumpenstrom und die Abkühlung des Wassers in den Leitungen permanent Energie. Zusatzkosten von 400 bis 700 Euro sind das Ergebnis. Schon der kostengünstige Einbau einer Zeitschaltuhr könne hier Abhilfe schaffen. Diese sollte in Betriebszeiten so eingestellt werden, dass die Pumpe alle 15 Minuten an- bzw. abgeschaltet wird und nachts ganz ausgeht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energietarife

    Pumpen-Oldtimer kosten 120 Euro mehr im Jahr

    Moderne Heizungspumpen sind energieeffizient und sparsam im Verbrauch. Bei älteren Modellen jedoch handelt es sich um wahre Stromfresser, erklärt die co2online GmbH. Rund 120 Euro ließen sich mit einem neuen Gerät im Jahr sparen, bereits nach drei bis fünf Jahren mache sich eine neue Anlage bezahlt.

  • Strom sparen

    Angebot zur kostenlosen Energieberatung verlängert

    Aktion verlängert: Gutscheine zur Energieberatung der Verbraucherzentrale Hamburg gibt es nun bis zum Ende des Jahres. Per Telefon oder persönlich kann man kostenfreie Beratungsgespräche zu allen Belangen rund um den Strom wahrnehmen: ob Verbrauch, Effizienz oder Anbieterwechsel.

  • Stromnetz Ausbau

    Vattenfall verliert Tausende Kunden an Ökostrom-Anbieter

    Nach den Pannen im schleswig-holsteinischen Atomkraftwerk Krümmel verliert der Stromkonzern Vattenfall offenbar zahlreiche Kunden. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, wechselten mehrere Tausend Verbraucher seit dem Zwischenfall am 4. Juli zu konzernunabhängigen Ökostromanbietern.

  • Strom sparen

    Strommessgeräte unterwegs in Schleswig-Holstein

    Die Kampagne gegen den Stromfresser "Stand-by" ist in Schleswig-Holstein ein voller Erfolg. Jetzt gibt es in verschiedenen Verbraucherzentralen auch die Möglichkeit, sich Strommessgeräte auszuleihen und Stromfressern auf die Spur zu kommen.

  • Energieversorung

    Solar - na klar!

Top